26.02.2021
News

Adelholzener 2020 mit zweistelligem Umsatzplus

  • Abb.: Die Adelholzener Alpenquellen gehören zur Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul. Mit den Erlösen des Unternehmens finanziert die Ordensgemeinschaft ihre sozialen Projekte. Abb.: Die Adelholzener Alpenquellen gehören zur Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul. Mit den Erlösen des Unternehmens finanziert die Ordensgemeinschaft ihre sozialen Projekte.
Die Adelholzener Alpenquellen wachsen in einem leicht rückläufigen Gesamtmarkt zweistellig mit einem Plus von 10,2 % und behaupten damit ihren starken dritten Platz im nationalen Mineralwasser-Markt. Klarer Treiber ist das Glas-Individualgebinde, das 2020 mit 20,5 % noch einmal deutlich zulegen konnte. Erwartbare, durch Corona bedingte Rückgänge verzeichnet der Mineralbrunnen in den Bereichen Gastronomie und Convenience. Insgesamt erreichen die Adelholzener Alpenquellen so eine Gesamtentwicklung von – 1,9 %. 
 
Die Adelholzener Alpenquellen erzielten 2020 mit ihrem Glas-Individualgebinde über alle Produkte hinweg einen deutlichen Zuwachs von über 14 %. Adelholzener profitiert dabei von der im März 2020 neu in Betrieb genommenen Glas-Mehrweganlage. „Der enorme Erfolg unseres Glasgebindes zeigt, wie richtig die Entscheidung 2011 war, auf diese Verpackungsform für unsere Produkte zu setzen und hier kontinuierlich in den Ausbau der Kapazitäten zu investieren“, sagte Stefan Hoechter, Geschäftsführer der Adelholzener Alpenquellen. 
 
Ab 2021 produzieren die Adelholzener Alpenquellen klimaneutral. Indes steht im Unternehmen bereits das nächste Projekt an: „Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt uns mehr denn je, und wir erarbeiten aktuell mehrere neue Konzepte, um unser Unternehmen noch besser aufzustellen“, erklärte Stefan Hoechter. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Beratungsunternehmen hat Adelholzener eine Strategie entwickelt, um seine CO2 Emissionen kontinuierlich über die Jahre weiter zu senken. Restemissionen werden zukünftig kompensiert. Das Ergebnis: Ab Januar 2021 produzieren die Adelholzener Alpenquellen am Standort in Bad Adelholzen klimaneutral. Damit will man sich in Sachen Nachhaltigkeit aber nicht zufriedengeben. Der Mineralbrunnen möchte künftig auch seine Mehrwegquote von aktuell ca. 80 % weiter erhöhen und damit noch mehr Bewusstsein beim Verbraucher für eine nachhaltige Verwendung schaffen. 

Kontaktieren

Adelholzener Alpenquellen GmbH
St.-Primus-Straße 1-5
83313 Siegsdorf
Telefon: +49 8662 620

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.