Zwieback nachhaltig verpackt und gut gegen Kälte, Wärme, Feuchte und Staub geschützt

Praum Zwieback in Neu Anspach, setzt bei der Verpackung seiner Backwaren auf die Streifengeber der Firma Neubronner

  • Abb. 1: Praum Zwieback eignet sich als knuspriges Frühstück, als kräftige Zwischenmahlzeit oder für leckere Koch- und Backrezepte. © F. W. PraumAbb. 1: Praum Zwieback eignet sich als knuspriges Frühstück, als kräftige Zwischenmahlzeit oder für leckere Koch- und Backrezepte. © F. W. Praum
  • Abb. 1: Praum Zwieback eignet sich als knuspriges Frühstück, als kräftige Zwischenmahlzeit oder für leckere Koch- und Backrezepte. © F. W. Praum
  • Abb. 2: Zwieback-Produktion bei F. W. Praum. Das Familienunternehmen widmet sich seit über 160 Jahren der Zwieback-Herstellung. Friedrich Wilhelm Praum gründete 1850 den Betrieb im Taunus. © F. W. Praum
  • Abb. 3: Der Streifengeber „Alpha“ von Neubronner überzeugt im täglichen Einsatz bei Praum vor allem durch sein ergonomisches Gehäusedesign mit glatten, anwenderfreundlichen Oberflächen. © F. W. Praum

„Die Streifengeber verfügen über eine robuste Technik, sind einfach in der Handhabung und durch den Einsatz der Nassklebestreifen aus Papier wird die Umwelt geschont. Diese Konstruktion bewährt sich bei uns tagtäglich in der praktischen Arbeit“, sagt Dietrich Praum, Geschäftsführer bei Praum Zwieback in Neu Anspach. Er ist überzeugt davon, dass das Verschließen der Verpackungen mittels Nassklebestreifen in seinem Unternehmen am effizientesten ist.
Dabei setzt der traditionsreiche Familienbetrieb seit Jahrzehnten bei der Verpackung seiner Backwaren auf die Streifengeber der Firma Neubronner aus Oberursel. Dietrich Praum: „Durch die räumliche Nähe sind kurze Wege und schnelle Reak­tionszeiten gewährleistet, sollte es einmal zu einer Störung im Streifengeber kommen. Aber auch für den Nachschub an Klebestreifen sind die kurzen Transportwege ein weiteres Argument für den Einsatz dieser umweltfreundlichen Technologie.“
Das kann der Blick auf die Praxis nur bestätigen: Ein einfacher Knopfdruck genügt, schon gibt der Streifengeber den Nassklebestreifen exakt in der zuvor eingestellten Länge frei. Die Mitarbeiterin verschließt damit im Handumdrehen die Sekundärverpackung mit den Zwiebackprodukten.
Klimatisch sicher verpackt
In den mit den Nassklebestreifen verschlossenen Packstücken sind die Backwaren auf ihrer Reise in den Lebensmittelhandel sicher untergebracht, denn das Verschließen mit Nassklebestreifen ist die sicherste Variante, Packstücke vor ungewünschtem Öffnen zu schützen. Die Klebestreifen aus Kraftpapier oder aus faserverstärkten, mehrlagigen Papierverbunden können nicht wieder zerstörungsfrei geöffnet werden. Die Verpackung bleibt – einmal mit dem Nassklebestreifen verschlossen – bis zur Öffnung im Handel sicher verschlossen und versiegelt.
Darüber hinaus sind die Produkte aber auch gegen klimatische Einflüsse, wie Kälte, Wärme, Luftfeuchtigkeit und Staub bestens geschützt. Bei Praum kommen in diesem Fall Kraftpapier-Klebestreifen 1/60 M nach DIN 55475 ­Klasse 1 zum Einsatz. Sie bestehen aus Kraftpapier (60 g/ m2) und sind auf der Klebeseite mit Pflanzenleim beschichtet, passend zur ökologischen Philosophie des Familienunternehmens, das ausschließlich Getreide aus Deutschland in Bioqualität verarbeitet.
Aber auch ansonsten tragen die Nassklebestreifen aus Papier zur guten Ökobilanz des Unternehmens bei.

Denn die Papierstreifen können gemeinsam mit der Verpackung aus Pappe oder Karton ohne Bedenken dem Recyclingprozess zugeführt werden. Ein Abtrennen von Folien­resten oder eine Trennung der Pappe von den PVC-Klebestreifen entfällt. Bei einem Jahresverbrauch von mehr als 2.000 Rollen in weiß und mehr als 1.500 Rollen in braun mit einer Länge von jeweils 200 m ist das ein wichtiger Faktor für das umweltbewusste Unternehmen.
Effiziente und ergonomische
Handhabung
Der Streifengeber „Alpha“ von Neubronner überzeugt im täglichen Einsatz bei Praum vor allem durch sein ergonomisches Gehäusedesign mit glatten, anwenderfreundlichen Oberflächen. Das stabile Gehäuse aus schlagfestem Kunststoff ist extrem robust. Ausgestattet ist das individuell nach Kundenwunsch konfigurierbare Gerät mit einer modernen Steuerungselektronik, der Sanftanlauf des Streifens und ein kaum wahrnehmbares Betriebsgeräusch sind die Folge. Dazu kann das Gerät Rollen mit einem Durchmesser bis zu 250 mm aufnehmen und punktet mit geringem Gewicht und einem modularen, kompakten, wartungsfreundlichen Aufbau. Der geschützte Wasserbehälter verfügt über eine Füllstandkontrolle, für die effiziente Bedienung sorgen zudem ein leichter Streifeneinzug und eine vorbelegbare Starttaste.
Dietrich Praum schildert die Geschäftsbeziehung wie folgt: „Wir haben seit über zehn Jahren positive Erfahrungen mit den Streifengebern von Neubronner gemacht. Durch unsere partnerschaftliche Zusammenarbeit entstehen immer wieder neue Synergieeffekte, die sich oft ganz praktisch umsetzen lassen. Bei den Streifengebern sind Theorie und praktische Anwendung wirklich auf einen Nenner gebracht.“
Breite Produktpalette
Neubronner bietet eine breit gefächerte Produktpalette. Sie reicht von hotmeltbeschichteten Tapingstreifen bis zu PE-beschichteten Papieren für den Verschluss von Säcken und Fugenleimpapieren für die Holz- und Möbelindustrie. Das Traditionsunternehmen ist Spezialist für die Herstellung von Papierklebestreifen und europaweit einziger Hersteller von faserverstärkten Nassklebestreifen. Außer Papiererzeugnissen bietet das Unternehmen zudem Maschinen und Anlagen für die Wellpappenindustrie. Das weltweit führende Jettack System zum Verschluss der ­Fabrikate wurde von Neubronner entwickelt und hat sich in der Wellpappenindustrie seit vielen Jahrzehnten bewährt.
_________________________________________________________________________________

Wie wird eigentlich Zwieback hergestellt?
Schon der Name sagt, dass dieses Gebäck zweimal gebacken wird. Zunächst werden Mehl, Hefe und Salz mit Wasser zu einem Hefeteig verknetet. Nach ausgiebiger Teigruhe, bei der sich das Aroma entwickelt, wird der Teig in langen Kastenformen ausgebacken. So entsteht nach dem ersten Backen der „Einback“– die Vorstufe vom Zwieback. Nachdem dieser aus der Form genommen wird, kühlt er über Nacht ab, damit er schnittfest wird. Anschließend wird der Einback in dünne Scheiben geschnitten, die einzeln flach im Ofen liegend ein zweites Mal gebacken werden. Durch das zweimalige Backen entsteht ein leichtes, knuspriges Gebäck, das besonders
bekömmlich ist.
www.praum-zwieback.de

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.