Thermotransfer-Direktdrucker der Domino V-Serie i-Tech kennzeichnen Schlauchbeutel für Getränkemischungen bei Frozen Bean

Getränkeindustrie: Flexible Verpackungsbeschriftung für Getränkemischungen - ohne Etiketten

  • Abb. 1:  Wie geht man mit der Kaffee-Mischung aus dem Beutel um? Das Druckmuster der V320i Thermotransferdrucker bei Frozen Bean sorgt für Klarheit beim Kunden über das Schriiftbild hinaus.Abb. 1: Wie geht man mit der Kaffee-Mischung aus dem Beutel um? Das Druckmuster der V320i Thermotransferdrucker bei Frozen Bean sorgt für Klarheit beim Kunden über das Schriiftbild hinaus.
  • Abb. 1:  Wie geht man mit der Kaffee-Mischung aus dem Beutel um? Das Druckmuster der V320i Thermotransferdrucker bei Frozen Bean sorgt für Klarheit beim Kunden über das Schriiftbild hinaus.
  • Abb. 2: Das Bild zeigt die Anlagenintegration der V320i Thermotransferdrucker und das Display visualisiert das Druckbild für „Chocolate Mint Chips made in USA“.
  • Abb. 3: Die bedruckte Folie mit allen Detailangaben wird zur infomativen Beutelverpackung.

Frozen Bean ist ein führender Hersteller von Getränkemischungen, der Foodservice-Händler und einige der größten Kaffeehäuser der Welt mit einem umfangreichen Angebot an Eiskaffees und -getränken beliefert. Damit Kunden stets trendige, hochwertigste und leckerste Produkte erhalten, sucht und entwickelt Frozen Bean unablässig neue Aromen. Heute exportiert Frozen Bean weltweit in über 40 Länder, 70% des Geschäfts wird im Ausland getätigt.

Lebensmittelkennzeichnung

Wegen des weltweiten Exports der Getränkemischungen muss Frozen Bean strenge internationale Gesetze zur Lebensmittelsicherheit einhalten. Als Kunden in Saudi-Arabien, Indien und anderen Ländern des Nahen Ostens darauf hinwiesen, dass sich die Vorschriften zur Lebensmittelkennzeichnung änderten, reagierte Frozen Bean schnell, um weiterhin die Konformität zu gewährleisten. Die Bestimmungen erforderten, dass Hersteller vollständige Produktdaten, wie Zutaten und Nährwertangaben, direkt auf die Verpackung drucken müssen. Frozen Bean konnte also keine Etikettendruckspender mehr einsetzen, sondern musste eine neue Codiertechnologie finden, mit der flexible Beutelverpackungen und Folienbeutel direkt bedruckt werden können. „Internationale Gesetze ändern sich in Ländern wie Saudi-Arabien und Indien sowie auch in anderen Ländern des Nahen Ostens. Wir dürfen die Beutelverpackungen nicht mehr länger mit Etiketten bekleben, sondern müssen diese direkt bedrucken.“, erklärt John Bae, President und CEO von Frozen Bean Incorporated und fährt fort: „Als unsere Kunden erstmals mit diesem Problem an uns herantraten, stellten wir ausgiebige Recherchen an.“

Frozen Bean suchte nach möglichen Drucklösungen in Form einer flexiblen Lösung, mit der eine direkte Codierung auf flexiblen Beuteln und Folienbeuteln möglich war und die mehr als 300 Artikelnummern (SKUs) verarbeiten konnte. Mit der Lösung mussten der Druck von Chargen- und Datumscode auf einer Seite der Getränkemischungsbeutel und der Druck von Geschmackssorte sowie kompletter Zutaten- und Nährwertangaben auf der anderen Seite möglich sein. Sie musste außerdem in einer Umgebung arbeiten können, in der zuckerhaltige Pulver hergestellt werden, ohne dass die Geschwindigkeit der kontinuierlich arbeitenden Produktionslinie beeinträchtigt wird.
 

Die Lösung: zwei V320i Thermotransferdrucker von Domino

Der Werksleiter von Frozen Bean hatte bereits mit Domino gearbeitet und das Unternehmen wegen seiner Zuverlässigkeit, seiner Qualität und seines Services empfohlen.

Nach einer gründlichen Auswertung aller Alternativen entschied sich Frozen Bean für Domino und schaffte zwei V320i Thermotransferdrucker mit einer maximalen Druckbreite von 128 mm inklusive der Quickdesign Lite Software für die zuverlässige Codierung der flexiblen Beutel und Folienbeutel an. Domino lieferte auch Spezialrahmen für die Integration in die vorhandene Produktionslinie bei Frozen Bean, wodurch Ausfallzeiten während der Umstellungsphase auf ein Minimum reduziert wurden. Die Kompetenz und Erfahrung von Domino ermöglichten eine reibungslose Montage der neuen Drucker. Die Thermotransfer-Direktdrucker (TTO) der Domino V-Serie i-Tech drucken variable Daten, Barcodes und Bilder mit hoher Qualität (300 dpi) auf flexible Verpackungsfolien und Etiketten. Sie werden in vielfältigen Fertigungs- und Verpackungsszenarien in den Bereichen Lebensmittel, Pharma und Industrie eingesetzt.

Optionen stehen für alle Anforderungen zur Verfügung, vom Hochgeschwindigkeitsdruck mit 1.400 mm pro Sekunde über längere Farbbänder mit Längen von bis zu 1.600 m (bis zu 4.000 m effektive Länge im Economy-Modus) bis hin zu den vollelektrischen Optionen, bei der Druckluft überflüssig wird. Die V-Serie stellt eine praktikable Alternative zu älteren, nicht-digitalen Technologien wie Heißprägesystemen und Rollen-Codierern dar und bietet dank geringeren Ausfallzeiten, einem niedrigeren Verbrauch von Verbrauchsmaterialien, einfacher Bedienung und erweiterten Codiermöglichkeiten niedrigere Gesamtbetriebskosten (TCO).

Beratung, Inbetriebnahme, Service und Unterstützung

 „Wenn mich jemand zu Domino befragen würde“, meint Bae, „würde ich erzählen, wie toll die Zuverlässigkeit und der Kundenservice sind. Wenn man uns besucht und die Maschine in unserer Anlage in Betrieb sieht, erlebt man, dass sie in allen möglichen Umgebungen arbeitet und wie beständig und robust die Geräte sind. Dafür würde ich unsere Türen öffnen.“ Domino hat sich einen ausgezeichneten Ruf für sein Portfolio an Codierlösungen und für seinen herausragenden Service erarbeitet. Von der anfänglichen Beratung über die Inbetriebnahme bis hin zu Service und Unterstützung stimmen die Domino-Mitarbeiter mit technischem Know-how und Produktverständnis auf die Codieranforderungen ihrer Kunden ab.  

Entscheider Facts

  • Änderungen an internationalen Gesetzen bedingten eine Änderung der Codiertechnologie,
  • Druck der kompletten Zutaten, Nährwertangaben und Geschmackssorten auf der Vorderseite sowie des Chargen- und Datumscodes auf der Rückseite der Beutel, um internationale Anforderungen zu erfüllen,
  • mehrere Drucker mit einem einzigen Touchscreen verbunden,
  • kundenspezifische Bauweise der Halterung.

Fazit

„Für einen Hersteller in unserer Branche sind Ausfallzeiten das absolut Schlimmste, was passieren kann. Mit all den Inhaltsstoffen haben wir schon mehr als genug zu tun. Auf unsere Drucker müssen wir uns absolut verlassen können. Mit Domino können wir das“, sagt John Bae.

Kontaktieren

Domino Deutschland GmbH
Lorenz-Schott-Str. 3
55252 Mainz-Kastel
Germany
Telefon: +49 6134 250 50

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.