Ressourcenschonung dank Stoffkreislauf

Nachhaltiges Verpackungskonzept für vielfältige Anwendungsbereiche

  • Abb. 1: Flexibles Verpackungskonzept Multifol PurePP. Abb. 1: Flexibles Verpackungskonzept Multifol PurePP.
  • Abb. 1: Flexibles Verpackungskonzept Multifol PurePP.
  • Abb. 2: Produktfamilie Pure-Line.
  • Abb. 3:  Schlauchbeutelfolie  Flow Pack PurePP.

Das Thema Nachhaltigkeit nimmt weiterhin rasant an Fahrt auf. Verbraucher plädieren für weniger Verpackungsmüll – und sprechen sich offen dafür aus, den Einsatz von Kunststoffen so weit wie möglich zu reduzieren und vorzugsweise recyclingfähige Materialien einzusetzen. Mit Flow Pack PurePP bspw. etablierte Südpack ein recyclingfähiges und besonders ressourcenschonendes Verpackungskonzept für eine Vielzahl an Anwendungen im Markt. Dieses zeichnet sich durch besonders hohe Materialeffizienz, ausgezeichnete Barriere-Eigenschaften und eine optimale Verarbeitbarkeit aus.

Die Akzeptanz der Verbraucher für innovative, nachhaltige Verpackungslösungen ist hoch. Parallel stehen Kunststoffe und damit auch Kunststoffverpackungen verstärkt im Zentrum der öffentlichen Diskussion. Die Forderungen hinsichtlich der Erfüllung ambitionierter Recyclingquoten sowie der Implementierung einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft auch für Kunststoffverpackungen im Rahmen der EU-Kunststoffstrategie und des deutschen Verpackungsgesetzes zeigen Wirkung.

Ein Unternehmen, das sich dem Thema Nachhaltigkeit in besonderem Maße verpflichtet fühlt und zudem den ökologischen Footprint einer Verpackung ganzheitlich und nicht nur am Ende ihres Lebenszyklus betrachtet, ist Südpack. Als einer der führenden Hersteller von Hightech-Folien für das Verpacken von Lebensmitteln, Non-Food- und Medizinprodukten sowie für die Herstellung von technischen Erzeugnissen ist dabei die Reduzierung des Ressourcenverbrauchs bei der Folienherstellung und die kontinuierliche Entwicklung von Verpackungsmaterialien, die nach Gebrauch wieder in wertvolle Werkstoffe umgewandelt werden können, fest in der DNA verankert.
Zusätzlich treibt das Familienunternehmen im Rahmen seiner Nachhaltigkeits-Offensive als einer der wichtigsten Treiber in der Verpackungsindustrie die Transformation von der linearen zu einer zirkulären Wirtschaft energisch voran. Zu den primären Zielen zählen die Implementierung von geschlossenen Kreisläufen für Kunststoffverpackungen sowie die Anerkennung des chemischen Recyclings als ein zusätzliches Recyclingverfahren.

Denn: Nach nur einem einzigen Nutzungszyklus haben viele Produkte heute rund 95% ihres Rohstoffwertes verloren. Daher sind das konsequente Umdenken im Bereich der Ressourcen wie auch eine Kreislaufwirtschaft für flexible Verpackungen aus Sicht von Südpack essenziell.

Mehrere Wege führen zum Ziel

Die Substitution bestehender Konzepte durch Verpackungen auf Basis eines Polymers wie etwa Polypropylen (PP) oder Polyethylen (PE) ist dabei seit vielen Jahren ein zentraler Handlungs-Schwerpunkt. Die Mono-Materialien sind recyclingfähig und zeichnen sich durch eine hohe Materialeffizienz aus.
Mit Flow Pack PurePP konnte Südpack bereits einige renommierte Handelsketten im Markt überzeugen. Mit wegweisenden Projekten, u. a. für Hackfleisch und Teigwaren, wurden deutliche Akzente im Markt gesetzt. Und auch bei den Verpackungsmaschinen-Herstellern ist die Resonanz auf die bereits erfolgreich umgesetzten Kundenprojekte positiv. „Mit jedem neuen Projekt fördern wir die Akzeptanz im Markt und treiben die Entwicklung von nachhaltigen Lösungen in der Verpackungsindustrie kontinuierlich voran“, erklärt Holger Hoss, Produktmanager bei Südpack.
Ein weiterer Ansatz in diesem Zusammenhang ist aus Sicht des Folienherstellers zudem der verstärkte Einsatz von Rezyklaten in der Folienproduktion, „da sich die Öko-Bilanz von Kunststoffverpackungen mit recycelten, hochwertigen Kunststoffen bei gleich hohem Produktschutz eklatant verbessert.“ Diese Strategie wird das oberschwäbische Familienunternehmen künftig verstärkt weiterverfolgen.

Flow Pack PurePP bietet nachhaltigen Mehrwert

Bei Flow Pack PurePP handelt es sich um eine recyclinggerechte Verpackungslösung, die auf Materialien aus der Produktfamilie Pure-Line basiert. „Pure“ steht dabei grundsätzlich für alle Verbundfolien, bei denen eine mehrheitliche stoffliche Komponente einer Polymerfamilie zugeordnet ist. Das Kürzel „PP“ im Produktnamen zeigt an, dass hierbei Monomaterial auf Basis von Polypropylen zur Verwendung kommt.
Konkret nutzt Südpack hierfür die hoch-performante Schlauchbeutelfolie Flow Pack PurePP. Das Material ermöglicht ein recycling-gerechtes Design und eine Materialeinsparung von bis zu 60% im Vergleich zu herkömmlichen Standardverpackungen aus vorgefertigtem Tray und Oberfolie, wie sie typischerweise für das Verpacken von frischem Hackfleisch bis dato eingesetzt werden. So beträgt das Gewicht einer Packung für ein Kilo Hackfleisch dabei weniger als 10 g.

Die Folie lässt sich dank ihrer guten Siegelfähigkeit selbst bei hohen Taktzahlen auf allen gängigen Schlauchbeutelmaschinen schnell und effizient verarbeiten. Dank der hohen Barriere-Eigenschaften gewährleistet sie einen maximalen Produktschutz wie auch eine verlängerte Haltbarkeit der empfindlichen Ware. Maximale Transparenz machen das Produkt für den Endkonsumenten attraktiv. Zu einer hohen Aufmerksamkeit trägt auch bei, dass dem Konsumenten bewusst wird, dass diese Verpackung weniger Materialeinsatz benötigt als die Trayverpackung, die er aus dem Frischeregal gewohnt ist.

Komplette Produktfamilie für unterschiedlichste Anforderungen

Damit Kunden von Südpack beim Verpacken unterschiedlichster Produkte jedoch nicht auf die funktionellen Eigenschaften ihrer bisherigen Folien verzichten müssen, bietet die Produktfamilie neben der Schlauchbeutelfolie Flow Pack PurePP die vielseitig einsetzbare Weichfolie Multifol und hierauf ausgelegte Deckelfolien. Aufgrund ihrer sehr guten Tiefzieh- und Siegelfähigkeit sind die Materialien auf allen gängigen Tiefziehverpackungsmaschinen einsetzbar.

Die Produkte bieten in vielen Anwendungsbereichen dieselben Schutz- und Convenience-Funktionen wie Materialien aus mehreren Polymeren. Ihre Recyclingfähigkeit wurde bereits von führenden Instituten bestätigt. „Die Pure-Line ist das Ergebnis intensiver Entwicklungsarbeit und ein gutes Beispiel dafür, wie wir bewährte Verpackungskonzepte neu und vor allem deutlich nachhaltiger denken können“, so Holger Hoss. Ein weiterer Vorteil neben der Recyclingfähigkeit ist das geringe Packungsgewicht. So liegt der Materialverbrauch eines flexiblen Verpackungskonzepts, das sich aus einer Multifol PurePP Weichfolie als Unterfolie sowie einer peelfähigen PP-basierten Oberfolie zusammensetzt, im Vergleich zu einer konventionellen Tray-Verpackung bei nur etwa 55%. Damit trägt das veränderte Verpackungskonzept auch maßgeblich zur Verringerung von Lager- und Transportkapazitäten sowie -kosten bei.

Insgesamt zeichnen sich alle Folienverbunde der Pure-Line durch eine gute Transparenz, einen breiten Siegelbereich und eine für den Schutz empfindlicher Lebensmittel zwingend erforderlichen Hochbarriere aus. Beim Design bietet sich Kunden im Übrigen ein denkbar großer Gestaltungsspielraum, denn die Materialien können wahlweise im Flexo- und Tiefdruck bedruckt werden.

Das Marktpotenzial ist riesig

Mit der Entwicklung der Pure-Line ist es Südpack gelungen, den material- und ressourcenintensivsten Teil einer typischen Standardverpackung durch ein deutlich nachhaltigeres Konzept zu ersetzen.

„Wir verzeichnen derzeit eine starke Nachfrage nach solchen Lösungen“, bestätigt Holger Hoss. „Dass sich viele weitere Anbieter im Markt jetzt verstärkt als umwelt- und ressourcenbewusstes Unternehmen präsentieren und damit auch pro-aktiv werben, ist ein wichtiger Schritt. Doch um Verbraucher tatsächlich nachhaltig überzeugen zu können, muss Nachhaltigkeit gelebt werden – und zwar ganzheitlich.“
Immerhin möchte Umfragen zufolge heute fast jeder Dritte in Deutschland sogar auf den Kauf eines Produktes verzichten, weil seine Verpackung überdimensioniert oder die Ware nicht nachhaltig verpackt ist. Fast zwei Drittel geben an, dass sie heute deutlich mehr Verpackungen den Wertstoffkreisläufen zuführen als noch vor einigen Jahren. Wenig erstaunt darüber hinaus, dass sowohl in Deutschland als auch weltweit rund 80% der in verschiedenen Studien Befragten finden, dass Unternehmen der Verpackungsindustrie auch beim Thema Wiederverwertbarkeit ihrer Verpackungsmaterialien zur Verantwortung gezogen werden sollen.

Gesetzgeber und Institutionen haben bereits entsprechend reagiert. Mit den ambitionierten länderspezifischen wie länderübergreifenden Vorgaben ist der Rahmen gesteckt. Südpack wird sein Produkt-Portfolio im Bereich nachhaltiger Folienlösungen konsequent weiter ausbauen, um Kunden bei den aktuellen wie künftigen Anforderungen bestmöglich unterstützen zu können. Gleichzeitig investiert der Folienhersteller massiv in Carboliq, eine zukunftsfähige Technologie des chemischen Recyclings, so dass künftig in industriellem Maßstab Kunststofffraktionen, die bis dato nicht recyclingfähig sind, in wertvolle Ressourcen umgewandelt werden können.
 

Kontaktieren

Südpack Verpackungen GmbH & Co. KG
Jägerstraße 23
88416 Ochsenhausen
Telefon: +49 7352/925-1358

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.