Full Wrap Labelling für mehr Nachhaltigkeit

Der Transportbandetikettierer L 310 Full Wrap von Multivac ermöglicht die Etikettierung von bis zu 120 Packungen pro Minute

  • Abb. 1: Bei der Full Wrap Etikettierung lassen sich Etiketten mit einem Materialgewicht von 70 bis 170 g/m2 einsetzen, so dass sich das Gewicht der Packung erheblich reduziert.  © Multivac Marking & Inspection GmbH & Co. KG Abb. 1: Bei der Full Wrap Etikettierung lassen sich Etiketten mit einem Materialgewicht von 70 bis 170 g/m2 einsetzen, so dass sich das Gewicht der Packung erheblich reduziert. © Multivac Marking & Inspection GmbH & Co. KG
  • Abb. 1: Bei der Full Wrap Etikettierung lassen sich Etiketten mit einem Materialgewicht von 70 bis 170 g/m2 einsetzen, so dass sich das Gewicht der Packung erheblich reduziert.  © Multivac Marking & Inspection GmbH & Co. KG
  • Abb. 2: Der Transportbandetikettierer L 310 ermöglicht die C- und D-Etikettierung von bis zu 120 Packungen pro Minute und kann mit einer Zero Downtime Funktion, integriertem Drucker sowie Etiketten- und Druckkontrolle ausgestattet werden.
  • Abb. 3: Deutlich sind die Materialeinsparungen durch Full Wrap Labelling in der Pizzakennzeichnung: Das Gewicht üblicher Kartonverpackungen liegt bei rund 70 g. Ein Full Wrap Etikett zur Kennzeichnung von in Folie verpackter Pizza drückt das Gewicht auf u
  • Michael Reffke,  Produktmanager bei Multivac Marking & Inspection
Das Full Wrap Labelling ist eine attraktive und vor allem auch besonders nachhaltige Lösung für die Produktkennzeichnung. Hierbei umschließt ein Etikett ähnlich wie eine Banderole die vier Seiten einer Verpackung. Das Verfahren, das häufig auch als D-Etikettierung oder Sleeve Style Labelling bezeichnet wird, bietet vielfältige Möglichkeiten der Gestaltung unterschiedlicher Packungen und trägt somit auch zu einer attraktiven Präsentation am Point of Sale bei. Mit dem Transportbandetikettierer L 310 Full Wrap von Multivac steht dabei ein ideal geeignetes Maschinenmodell für diese Art der Kennzeichnung zur Verfügung.
 
Eine typische Anwendung sind Skinpackungen mit unterschiedlichen Produktüberständen oder solche, in denen das Produkt unterhalb der Trayhöhe liegt. Da für die Herstellung von Skinpackungen meist unbedruckte Oberfolien verarbeitet werden, kommt dem Etikett für die Produktauszeichnung dieser Packungen eine bedeutende Rolle zu.
 
Full Wrap Labelling findet aber auch für MAP-Tiefziehpackungen oder Trays mit unterschiedlichsten Formen Anwendung. Die ebene Oberfläche dieser Packungen bietet dabei vielfältige Möglichkeiten der Etikettenplatzierung. Bei Klappblistern oder Clamshell-Behältern verhindert das Etikett zusätzlich ein ungewolltes Aufspringen der Packungen.
 
Die Vorteile des Full Wrap Labellings in Bezug auf Nachhaltigkeit sind:
  • 1. durch Ersatz von konventionellen Kartonsleeves kann Material eingespart werden
  • 2. es steht eine breite Materialvielfalt zur Unterstützung nachhaltiger, auch recyclingfähiger Verpackungskonzepte zur Verfügung
  • 3. durch eine direkt im Etikettierer integrierte Kennzeichnungskontrolle wird unnötiger Ausschuss vermieden.
Zu 1: Materialeffizienz
Konventionelle Karton-Sleeves haben durch das hohe Flächengewicht des Kartonmaterials einen hohen Anteil am Gesamtgewicht einer Verpackung.

Dies führt zu einem hohen Transportgewicht in der gesamten Lieferkette und dadurch auch zu einer schlechteren CO2-Bilanz. Bei der Full Wrap Etikettierung jedoch lassen sich Etiketten mit einem Materialgewicht von 70 bis 170 g/m2einsetzen, so dass sich das Gewicht der Packung erheblich reduziert. 

Beispiel Fischverpackung: Bei einem herkömmlichen Kartonumschlag wird in der Regel meist Material mit einer Grammatur von 350 g/m² verwendet. Das Gesamtgewicht des Kartons beträgt dann rund 14 g. Wird ein Full Wrap Etikett mit einem Gewicht von 130 g/m² eingesetzt, reduziert sich das Kartongewicht auf lediglich 4,85 g. Hochgerechnet auf die Produktionsmenge von nur 1 Million Packungen pro Jahr ergibt sich eine Gewichtseinsparung von insgesamt etwa 9,24 t jährlich.
 
Noch deutlicher zeigen sich die Vorteile des Full Wrap Labellings am Beispiel Pizzakennzeichnung: Die bekannten Kartonverpackungen für Pizzen nutzen meist Material mit einer Grammatur von 402 g/m². Das Gewicht des Kartons beziffert sich dann auf rund 70 g. Kommt ein Full Wrap Etikett mit einer Grammatur von 130 g/m² zur Kennzeichnung von in Folie verpackter Pizza zum Einsatz, beträgt das Kartongewicht nur noch 2,93 g. Bei 1 Million Packungen pro Jahr können so über 67,5 t Karton jährlich eingespart werden. 
 
Zu 2: Vielfalt an Etiketten- und Klebermaterialien für nachhaltige Verpackungen
Einen erheblichen Beitrag zur Optimierung der Recyclingfähigkeit einer Packung leisten dank ihrer hohen Flexibilität hinsichtlich des Etiketten- und Klebermaterials Selbstklebeetiketten. Denn durch die Anpassung des Etikettenmaterials (Papier, PE, PP) an das Verpackungsmaterial entsteht eine sortenreine Packung. 
 
Während Linerless-Etiketten nur in rechteckigem Format produziert werden können, sind für Selbstklebeetiketten nahezu alle Formgebungen denkbar, da sie durch das Trägerpapier „gehalten“ werden. Möglich sind bspw. Etiketten mit Rundungen oder Aussparungen, wodurch sie sich an die Formgebung der jeweiligen Produkte und Packungen anpassen lassen. 
 
Für die Entsorgung der Trägermaterialien haben führende Hersteller von Selbstklebeetiketten umfassende Recycling-Programme eingerichtet. Ablösbare oder abwaschbare Klebstoffe unterstützen dabei die Trennung der Verpackungsmaterialien durch den Verbraucher, so dass sie den unterschiedlichen Recyclingkanälen zugeführt werden können:
  • Permanenter Kleber wird zusammen mit der Papierverpackung entsorgt,
  • beim ablösbaren Kleber erfolgt die Mülltrennung durch den Verbraucher,
  • beim abwaschbaren Kleber löst sich das Etikett automatisch im Recyclingprozess vom Produkt,
  • Full Wrap Etiketten können Perforationen oder kleberfreie Zonen aufweisen, wodurch dem Endkunden die Separierung verschiedener Materialien erleichtert wird.
Zu 3: Integrierte Kennzeichnungskontrolle
Bei den hohen Geschwindigkeiten, mit denen Verpackungslinien heute produzieren, sind einzelne fehlerhafte Packungen mit dem bloßen Auge nicht mehr erkennbar. Um sicherzustellen, dass nur einwandfrei gekennzeichnete Packungen in den Verkauf gelangen, wird idealerweise jede einzelne Packung überprüft. Diese Aufgabe erledigen automatische Inspektionssysteme schnell, präzise und dauerhaft zuverlässig. 
Die Inspektionslösungen können direkt in den Multivac Etikettierer L 310 integriert werden. Fehler im Prozess lassen sich so früh erkennen und Ausschuss auf ein Minimum reduzieren. Ein weiterer Vorteil: Der ständige Abgleich gegen einen definierten Sollwert ermöglicht eine frühzeitige Erkennung schleichender Abweichungen, so dass rechtzeitige Korrekturmaßnahmen ergriffen werden können. Auch das trägt zur höheren Prozesseffizienz und zur Minimierung von Ausschuss bei.
 
Der Transportbandetikettierer L 310
Das hochflexible Modell mit seinen patentierten, servoangetriebenen Andrückbürsten ermöglicht die C- und D-Etikettierung von bis zu 120 Packungen pro Minute. Die maximale Etikettenbreite beträgt dabei bis zu 500 mm. Für maximale Leistung, Effizienz und Prozesssicherheit auch bei hohem Durchsatz kann der Etikettierer mit einer Zero Downtime Funktion, integriertem Drucker sowie optionaler Etiketten- und Druckkontrolle ausgestattet werden. 
 
Die Etiketten werden zuerst auf die Packungsoberseite gespendet. Eine Andrückeinrichtung mit Servoantrieb drückt anschließend die überstehenden Etikettenenden an den Seitenflächen der Verpackung sowie am Packungsboden an. Dies geschieht vollautomatisch, mit höchster Geschwindigkeit und mit maximaler Präzision. 
 
Die Steuerung des L 310 kann in die Steuerung einer Verpackungsmaschine integriert werden. Die Höhenverstellung des Etikettenspenders erfolgt ergonomisch von vorne durch komfortable Verstelleinrichtungen, so dass die Umrüstung auf weitere Packungsformate und Etikettengrößen einfach und schnell durchführbar ist. Bedient wird der L 310 einfach und sicher über die intuitiv bedienbare Multivac Bedienoberfläche HMI 2.0.
 
Für eine problemlose Verarbeitung auf der Maschine bietet Multivac ein breites Spektrum an geeigneten Etiketten- und Klebermaterialien an. Das Sortiment beinhaltet neben PP- und PET-Etiketten auch nachhaltige Materialien aus Papier oder nachwachsenden Rohstoffen. Die Full Wrap Etikettierlösungen werden dabei flexibel für eine große Bandbreite an Packungsformen und -materialien ausgelegt, so dass immer ein optimales Etikettierergebnis erzielt wird.
 
Mehrwert auch in Bezug auf Information und Kommunikation
Im Vergleich zu bisherigen Verpackungskonzepten punktet das Full Wrap Labelling aber nicht nur in puncto Leistung und Nachhaltigkeit. Vor allem hinsichtlich der Attraktivität am Point of Sale und der nutzbaren Werbefläche übertrifft das für solche Produkte eher unkonventionelle Konzept die Oben-/Unten-Etikettierung bei weitem. Denn die Full Wrap Etiketten bieten aufgrund ihrer Größe und Formgebung viel Fläche für Kommunikation und Produktinformation und lassen dabei den Blick auf das Produkt frei. 
 
Zusätzliche Informationen für den Anwender wie Rezepte, Zubereitungshinweise und werbliche Inhalte können auf der Etikettenrückseite platziert werden. Da Lebensmittelpackungen im Supermarkt häufig gestapelt werden, erhöht das Full Wrap Labelling auch die Sichtbarkeit des Produkts im Regal. Um das Produkt möglichst vollständig in der Packung zu präsentieren, können auch transparente Etiketten eingesetzt werden. Und selbst bei kostengünstigem Material überzeugt das Verpackungskonzept am POS mit einem hochwertigen Look & Feel, da sich Formgebung, Materialart und Druck individuell dem Produkt und der Marke anpassen lassen. 
 
Weitere Vorteile gegenüber anderen Lösungen
Zusätzlich zum hohen Automatisierungsgrad bietet die Full Wrap Etikettierung auch Sicherheitsvorteile. So haften Selbstklebeetiketten ungleich besser auf den Packungen als Karton-Sleeves und bleiben auch bei logistischen Folgeprozessen wie Kartonieren, Transportieren und Befüllen von Regalen sicher an ihrem Platz. Ebenso hat der Kunde keine Möglichkeit, die Etiketten von hochwertigen und günstigeren Produkten zu tauschen.

Autor(en)

Kontaktieren

Multivac Sepp Haggenmüller SE & Co. KG
Bahnhofstr. 4
87787 Wolfertschwenden
Germany
Telefon: +49 8334 601 495

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.