Stabile Paletten in der Getränkeindustrie dank Antirutschpapier von Paul Hildebrandt

Antirutschpapier bietet eine effiziente umwelt- und ressourcenschonende Lösung, um Paletten zu stabilisieren und abzusichern

  • Abb.: Antirutschbeschichtung garantiert eine optimale Palettenstabilität. Ladungen unter Einwirkung der Zentrifugalkraft oder mit Kipptendenz werden bis zu einem Palettenneigungswinkel von 42° sicher in die vertikale Position zurückgeführt.Abb.: Antirutschbeschichtung garantiert eine optimale Palettenstabilität. Ladungen unter Einwirkung der Zentrifugalkraft oder mit Kipptendenz werden bis zu einem Palettenneigungswinkel von 42° sicher in die vertikale Position zurückgeführt.
Wenn bei der Palettierung von Getränken etwas zu Bruch geht, kann es schnell zu erheblichen Produktbeschädigungen oder einer Verschmutzung eines Großteils der Ware kommen. Dem gilt es vorzubeugen. Antirutschpapier kann hier als ökonomische und ökologische Lösung dienen: Sie bietet eine ebenso effiziente wie umwelt- und ressourcenschonende Lösung, um Paletten zu stabilisieren und abzusichern.

Insbesondere bei mehrschichtig gelagerten Ladungen verlieren Paletten zunehmend an Stabilität und Sicherheit. Palettierte Ware droht häufig bereits unter geringer Bremseinwirkung sowohl beim innerbetrieblichen als auch außerbetrieblichen Transport zu verrutschen – ein nicht unerhebliches Risiko für Produktbeschädigungen und Arbeitsunfälle. 

Die herkömmliche Vorgehensweise besteht oft darin, dass ein Wellpappenbogen als Zwischenschicht verwendet wird, der die Flaschen schützt und die Palette stabilisiert. Die hierbei auftretende Problematik ist zum einen die glatte Oberfläche der Wellpappbögen und zum anderen der enorme Platzbedarf voluminöser Wellpappe am Lager.

Effektive Rutschhemmung und maximale Haftreibung

Eine rutschhemmende Zwischenlage bietet für eine effektive Ladungssicherung auf Paletten daher eine zuverlässige Alternative. Eine gleichermaßen innovative wie effiziente Lösung stellt Antirutschpapier dar. Die beidseitig beschichteten Bögen passen sich flexibel der Ladungsoberfläche an und maximieren so die Haftreibung zwischen Packgütern. Horizontale Bewegungen innerhalb der Produktlagen werden hierdurch ebenso effektiv unterbunden wie die Spaltenbildung zwischen einzelnen Produktstapeln. Als vollflächig aufgetragene Antirutschbeschichtung garantiert die Zwischenlage so eine optimale Palettenstabilität, sowohl beim internen Transport unverpackter Paletten als auch bei der Beförderung außer Haus. Ladungen unter Einwirkung der Zentrifugalkraft oder mit Kipptendenz werden bis zu einem Palettenneigungswinkel von 42° (!) sicher in die vertikale Position zurückgeführt.

Kosten- und Materialersparnis durch den Einsatz von Antirutschpapier

Antirutschpapier als Zwischenlagen erhöhen durch ihren hohen Gleitreibwert zwischen Produkt und Ladungsträger die Transportsicherheit.

Ein wirtschaftlicher Nebeneffekt der gesteigerten Palettenstabilität ergibt sich durch den reduzierten Stretchfolienverbrauch. Die Ressourceneinsparung schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt, denn der anfallende Plastikabfall wird reduziert. Beim innerbetrieblichen Transport kann nach Angabe des Herstellers in vielen Fällen ganz auf das Einstretchen verzichtet werden. Gerissene Stretchfolie stellt ebenfalls vielfach ein Problem dar. Die scharfen Kanten und Ecken der Wellpappbögen verursachen Risse und Abrisse in der Folie. Mit dem deutlich weicheren Antirutschpapier geschieht dieses weitaus seltener.

Ein weiteres Problem bei der Verwendung von Wellpappenbögen ist, dass viel Lagerraum benötigt wird. Regelmäßige Unterbrechungen bei der Palettierung finden statt, da die Paletten mit Wellpappenbögen aufgrund des Volumens häufig gewechselt bzw. nachgefüllt werden müssen.
Antirutschpapier kann einen deutlichen Rückgang des benötigten Papierverbrauchs und Lagerraums für Paletten verzeichnen. Beträgt die flächenbezogene Masse der Wellpappe in der Regel ca. 400-450 g/m2, wird durch den Einsatz von Antirutschpapier eine Ersparnis von ca. 25-65 % erreicht, je nachdem, ob es sich um Antirutschpapier in 140 oder 300 g/m2 handelt.

Vielseitige umweltfreundliche Verpackungslösung

Antirutschpapier ist sowohl manuell als auch maschinell (Vakuumsauggreifer) einsetzbar und für verschiedene Anwendungsfälle geeignet. Je nach Bedarf können die Bögen direkt auf der Palette (rutschhemmende Verbindung zwischen Ladung und Palette, unterseitiger Schutz vor Schmutz und Spritzwasser), zwischen einzelnen Produktlagen (Stabilitätssteigerung, Maximierung der Stapelungshöhe) oder – bei Doppelstapelung – auf der obersten Produktschicht (Rutschstopp, Schutz vor Beschädigungen, Verschmutzungen und Witterung) positioniert werden. Zudem ist es auch auf Großrollen mit passender Maschine lieferbar und lässt sich so in kundenindividuelle Produktionsabläufe integrieren. Das Material ist für den Lebensmittelbereich zugelassen, entwickelt keinen Staub, ist wiederverwendbar sowie gänzlich über das Altpapier recycelbar. Einsatz und Lagerung sind in allen Temperaturbereichen möglich. Antirutschpapier ist somit eine ideale Verpackungslösung zum Schutz von Packgütern. Egal ob beim Transport oder bei der Lagerung: Die Produkte bleiben standhaft auf den Paletten!
 

Autor(en)

Kontaktieren

Paul Hildebrandt AG
Lise-Meitner-Straße 1
24558 Henstedt-Ulzburg

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.