Die Coca-Cola Company setzt auf eine automatische Palettierlösung von Gebo Cermex

Effizienz für die größte Getränkeproduktion von Coca-Cola Bottling Indonesia im Cikedokan-Werk in Bekasi bei Jakarta

  • Abb. 1: Der technische Leiter Grant McClean (links) sagte zur Strategie: „Das Cikedokan-Werk fungiert als Pilotbetrieb: Hier testen und perfektionieren wir unsere Ideen für eine schlanke Produktion, bevor wir sie dann in den anderen Werken umsetzen.“Abb. 1: Der technische Leiter Grant McClean (links) sagte zur Strategie: „Das Cikedokan-Werk fungiert als Pilotbetrieb: Hier testen und perfektionieren wir unsere Ideen für eine schlanke Produktion, bevor wir sie dann in den anderen Werken umsetzen.“
  • Abb. 1: Der technische Leiter Grant McClean (links) sagte zur Strategie: „Das Cikedokan-Werk fungiert als Pilotbetrieb: Hier testen und perfektionieren wir unsere Ideen für eine schlanke Produktion, bevor wir sie dann in den anderen Werken umsetzen.“
  • Abb. 2: Bedienung des HMI bei Coca-Cola Amatil Indonesia. Das Unternehmen produziert kohlensäurehaltige Softdrinks und stille Getränke wie Säfte, Tees und isotonische Getränke sowie Wasser und Energy Drinks in verschiedenen Verpackungsformaten.
  • Abb. 3: Die für den Bedarf des Cikedokan-Werks entwickelte automatische Palettierlösung vereint Lagenpalettierer, Palettenförderer und einen Stretchwickler. Im Karton verpackt ist Tee in Kunststoffbechern für die asiatischen Märkte.
Als The Coca-Cola Company (TCCC) im März 2015 eine geplante Gesamt­investition von etwa 500 Mio. US-$ bestätigte, wurde dieser Betrieb der größte im Asien-Pazifik-Raum. ­Coca-Cola hat in den letzten Jahren über 1,2 Mrd. US-$ in den dynamischen und schnell wachsenden indonesischen Markt investiert. Mit der Installation einer kompletten End-of-Line-Lösung für Coca-Cola Bottling Indonesia im Cikedokan-Werk in Bekasi bei Jakarta wurde die Gesamtanlageneffizienz bei diesem wichtigen indonesischen Getränkehersteller um 50 % verbessert.
 
Mit über 260 Mio. Einwohnern steht Indonesien bei den bevölkerungsreichsten Ländern an vierter Stelle und verfügt über eine erstarkende, große Mittelschicht mit einem niedrigen Verbrauch alkoholfreier Getränke. Im Laufe der letzten 40 Jahre hat eine rasante Urbanisierung dazu geführt, dass heute mehr als die Hälfte der indonesischen Bevölkerung in oder nahe einer Stadt lebt. Die Vereinten Nationen rechnen bis 2050 mit einem Anstieg auf über 65 %. Aus der Sicht der Wirtschaft ist das ein positiver Faktor, da Urbanisierung in Verbindung mit einer wachsenden Industrialisierung eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung zu einem Land mit mittlerem Einkommen ist.

Moderne Lösungen für eine Modellfabrik

Das 1992 gegründete Unternehmen Coca-Cola Amatil Indonesia (CCAI) fertigt und vertreibt alkoholfreie, trinkfertige Getränke in Indonesien und tritt als Tochtergesellschaft des mit dem US-amerikanischen Getränkehersteller The Coca-Cola Company (TCCC) verbundenen australischen Unternehmens Coca-Cola Amatil Ltd. (CCA) auf. CCAI produziert kohlensäurehaltige Softdrinks und stille Getränke wie Säfte, Tees und isotonische Getränke sowie Wasser, Energy Drinks und weitere in verschiedenen Verpackungsformaten und -größen. Angeboten werden die Produkte in großen und kleinen Verkaufsstellen, darunter Supermärkte, Minimärkte und traditionellen Einzelhandelsgeschäfte, sowie von Großhändlern.
Das Cikedokan-Werk produziert kohlensäurehaltige Softdrinks, Tees und Säfte in PET-Flaschen sowie Tees in Kunststoffbechern, die auf den asiatischen Märkten einschließlich Indonesien vorherrschend sind.

Diese Becher haben das perfekte Format für unterwegs und sind die ideale Verpackung für Getränke, die in der Regel auf der Straße getrunken werden. Sie passen gut zu einem urbanen Lebensstil und sind preislich auf untere und mittlere Einkommensschichten ausgerichtet. Die ursprüngliche Anlage bestand aus Maschinen verschiedener Hersteller sowie einer manuellen End-of-Line-Palettierstation. 

Dies führte nicht nur zu Staus, sondern aufgrund der hohen Zahl erforderlicher Gelegenheitsarbeiter auch zu Sicherheits- und Personalproblemen. „Diese Arbeit in heißer Umgebung ist schwierig“, erklärt Grant McClean, der technische Leiter für Großprojekte im Werk. „Es ist schon eine Herausforderung dafür zu sorgen, dass sicher gearbeitet werden kann.“ Daher suchte das Werk nach einer automatischen Palettierlösung, die eine kontinuierliche Produktion mit einer effizienteren Nutzung der Arbeitskräfte ermöglichen würde.
Der technische Leiter fährt fort: „Von einem Maschinenanbieter in Indonesien erwarten wir natürlich hochwertige Maschinen, aber auch die erforderliche Kompetenz, um uns beim Kaufprozess die am besten geeigneten Maschinen und Lösungen zu präsentieren.“ 
In enger Zusammenarbeit mit dem Team am Standort des Kunden haben die Ingenieure von Gebo Cermex eine neue, auf den Bedarf des Cikedokan-Werks zugeschnittene automatische Palettierlösung entwickelt, die Lagenpalettierer, Palettenförderer und einen Stretchwickler für die beladenen Paletten vereint. Um die angestrebte Produktionsleistung von 3.600 Kartons pro Stunde zu erreichen, wurden drei kleine Palettierer (einer pro Packbereich), kombiniert mit einem fahrerlosen Transportsystem, als wirtschaftlichste und operativ effizienteste End-of-Line-Lösung erachtet. Da die Lösung von Gebo Cermex ein fahrerloses Transportsystem einschließt, kann sie den Gabelstaplerverkehr reduzieren und damit die Sicherheit am Standort erhöhen. Bei den drei U-förmigen Gebo Cermex-Palettierern befinden sich die Aufnahme der leeren Paletten und die Ausgabe der beladenen Paletten auf derselben Maschinenseite. Das fahrerlose Transportsystem bringt die beladenen Paletten zu einem Palettenförderer, auf dem die Paletten mit Stretchfolie umwickelt werden. 
Anschließend werden sie zu den wartenden Gabelstaplern transportiert, die sie zu den verschiedenen Lagerhäusern des Unternehmens bringen. Bei der Rückfahrt versorgt das fahrerlose Transportsystem die Palettierer mit leeren Paletten. Diese Lösung ermöglicht neben einem optimierten Wirkungsgrad und einer verbesserten Gesamtanlageneffizienz auch ein sehr viel besseres Personalmanagement. Das Team im Cikedokan-Werk verfügt nun über eine besser organisierte und effizientere Produktionslinie, die ununterbrochen betrieben werden kann und den verfügbaren Raum intelligenter nutzt.

Besser als erwartet

Grant McClean betont: „Bei einem Test, den wir wenige Wochen nach der Installation der Lösung durchgeführt haben, wurden unsere bei Projektbeginn festgelegten Abnahmestandards erheblich überboten. Und während des gesamten Betriebs seit diesem Test haben wir absolut keine Abnahme der Effizienz festgestellt.“ Alles in allem konnte das Werk seit der Einführung der neuen Lösung eine Effizienzsteigerung um 50 % und eine höhere Gesamtanlageneffizienz verzeichnen.
Der technische Leiter ergänzt: „Bei Coca-Cola Bottling verfolgen wir für alle unsere Werke in Indonesien eine Lean-Manufacturing-Strategie. Das Cikedokan-Werk fungiert als Pilotbetrieb: Hier testen und perfektionieren wir unsere ­Ideen für eine schlanke Produktion, bevor wir sie dann in den anderen Werken umsetzen. Die End-of-Line-Lösung, die wir bei Gebo Cermex ausgewählt haben, musste also zu unserer Lean-Manufacturing-Strategie passen.“

Fazit

Grant McClean sagt abschließend: „Gebo Cermex hat uns eine gute Lösung mit einem gut geplanten Anlagenlayout und einer guten Maschinenqualität geliefert. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Kundendienst mit schnell lieferbaren Ersatzteilen und professioneller technischer Beratung für Maschinenwartung und Störungsbehebung. Alles in allem sind wir mit der Unterstützung und dem guten Projektmanagement mit Gebo Cermex sehr zufrieden.“
 

Über Gebo Cermex
Gebo Cermex arbeitet mit dem Partner Sidel als Teil der Sidel Group zusammen. Die Sidel Group verbindet zwei starke Marken, Sidel und Gebo Cermex und ist ein führender Anbieter von Produktionsmaschinen und Serviceleistungen für die Verpackung von Flüssigkeiten, Lebensmitteln, Haushalts- und Körperpflegeprodukten in PET, Dosen, Glas und andere Materialien.
Mit mehr als 37.000 installierten Maschinen in über 190 Ländern konzentrieren sich die Spezialisten auf Spitzentechnologie, Anlagentechnik und Innovation. Über 5.000 Mitarbeiter engagieren sich weltweit für die Lieferung von Komplettlösungen für den Kundenbedarf. 
Das hohe Leistungsniveau basiert auf dem Verständnis für die Herausforderungen der Kunden und dem Engagement für deren individuelle Zielsetzungen. Das gelingt im Kundendialog über die Anforderungen ihrer Märkte, ihrer Produktion und ihrer Wertschöpfungsketten. Umfassendes technisches Know-how und intelligente Datenanalysen tragen dazu bei, das Produktivitätspotenzial ihrer Anlagen über die gesamte Lebensdauer voll auszuschöpfen und zu optimieren.
www.gebocermex.com

 

 

Kontaktieren

Sidel Group / Sidel International Srl

Parma
Italy

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.