Transgourmet Österreich halbiert die Lebensmittelverluste dank der Bestandsoptimierungssoftware Logomate von Remira

Zuletzt wurde Modul LM Promo+ zur verbesserten Aktionsmengenberechnung implementiert

  • Abb. 1: Transgourmet ist der Spezialist für die Belieferung von Großverbrauchern in Hotellerie, ­Gastronomie, Betriebsverpflegung und sozialen Einrichtungen. (© Transgourmet Österreich)Abb. 1: Transgourmet ist der Spezialist für die Belieferung von Großverbrauchern in Hotellerie, ­Gastronomie, Betriebsverpflegung und sozialen Einrichtungen. (© Transgourmet Österreich)
  • Abb. 1: Transgourmet ist der Spezialist für die Belieferung von Großverbrauchern in Hotellerie, ­Gastronomie, Betriebsverpflegung und sozialen Einrichtungen. (© Transgourmet Österreich)
  • Abb. 2: Oliver Jenneskens, Geschäftsführer bei Remira. (© Remira)
Das Bestandsmanagement und die Disposition sind für Unternehmen heute immer schwerer durchschaubar. Grund dafür ist die Vielzahl unterschiedlicher Einflussfaktoren, die steigende Anzahl von Artikeln und zunehmend kurzfristigere Bestellungen. Diese Herausforderungen hat auch Transgourmet Österreich zu bewältigen. Deshalb setzt der Spezialist für den Lebensmittelgroßhandel auf die intelligente Bestandsmanagementsoftware Logomate von Remira.

Transgourmet ist der Spezialist für die Belieferung von Großverbrauchern in Hotellerie, Gastronomie, Betriebsverpflegung und sozialen Einrichtungen. Als Vollversorger bietet das österreichische Unternehmen ein umfassendes Sortiment an Lebensmitteln, Verbrauchsgütern und Großküchenausstattung aus einer Hand. Damit die mehr als 35.000 Kunden jederzeit über die 25.000 im Sortiment befindlichen Artikel verfügen können, entschied sich Transgourmet bereits 2009 für die Einführung der Bestandsoptimierungssoftware Logomate von Remira. Seitdem wurde die Lösung immer wieder an neue Anforderungen angepasst und zuletzt das Modul LM promo+ zur verbesserten Aktionsmengenberechnung implementiert.

Digitale Unterstützung dringend gesucht

Da es vor der Einführung von Logomate bei Transgourmet keine digitale Unterstützung gab, mussten die Mitarbeiter der Disposition schätzen, wann wie viele der insgesamt 25.000 unterschiedlichen Artikel bestellt werden mussten. Das sorgte nicht nur für Fehlmengen, sondern bedeutete gleichzeitig eine erhebliche Bruch- und Verderbquote bei den eingelagerten Lebensmitteln durch zu hohe Lagerbestände – gerade weil der Großhändler auch eine entsprechende Menge an schnell verderblicher Ware mit Mindesthaltbarkeit von wenigen Tagen lagert. 
„Wir wünschten uns eine Software, die unsere Bestände dauerhaft optimiert und automatisch Bestellvorschläge generiert“, erläutert Christine Keszner, Bereichsleitung Beschaffungslogistik bei Transgourmet. Ein Jahr lang prüfte und verglich das Lebensmittelgroßhandelsunternehmen verschiedene IT-Lösungen für das Bestandsmanagement. Schließlich fiel die Wahl auf Logomate, die Software für Bestands­optimierung und präzise Absatzplanung von Remira.

„Grund für die Entscheidung für Logomate waren vor allem die einfache Bedienung, die flexible Handhabung und die reibungslose sowie schnelle Implementierung“, sagt Christine Keszner.

Logomate überzeugte von Anfang an

„Durch die gute und umfassende Vorbereitungsphase wussten wir bei der Einführung von Logomate schon ganz genau, was uns erwartet und wie wir auf welche Situation reagieren müssen. Zudem ist die Funktionsweise des Programms schon fast selbsterklärend“, beschreibt die Bereichsleiterin für Beschaffungslogistik Keszner. Nach einer ausführlichen Analyse der Ist-Prozesse wurden die Soll-Prozesse als Basis für die Schnittstellenprogrammierung optimiert und eine Schulung für die Mitarbeiter und Keyuser durchgeführt. 
„Im Dialog mit unserem Kunden haben wir schnell erkannt, wo die Hauptprobleme lagen: Vor allem der zeitliche Aufwand der Disposition war viel zu hoch und dennoch kam es aufgrund der großen Artikelmenge und schwer kalkulierbarer Parameter wie Saisonschwankungen und Lieferrestriktionen immer wieder zu Fehlkalkulationen“, berichtet Oliver Jenneskens, Geschäftsführer bei Remira. Die Bestandsmanagementsoftware behält über all diese Positionen den Überblick und sorgt so für eine präzise Absatzplanung. „Besonders gut gefallen hat uns auch, dass das System bei Bedarf über einen hohen Individualisierungsgrad verfügt, sowohl was Extrafunktionen als auch was die grafische Oberfläche betrifft. Zusätzliche Spalten, die z. B. Vergleichsartikel angeben, sind einfach ein- und ausblendbar“, so Christine Keszner.

50 % weniger Bruch und Verderb

„Viele Anforderungen von Transgourmet erfüllt unsere Absatzplanungssoftware bereits standardmäßig“, erklärt Oliver Jenneskens. „In unseren gemeinsamen Vorgesprächen arbeiteten wir jedoch auch heraus, dass zusätzlich die Entwicklung und Programmierung von EK-Preissteigerungen sinnvoll ist.“ Durch diese Integration deckt sich das Lager automatisch mit der idealen Warenmenge ein, wenn deren Preis steigt – unter Berücksichtigung von Lagerhaltungskosten und Zinsen. Von der Kalkulation von Preissteigerungen profitieren seitdem auch andere Remira-Kunden: Seit der Einführung bei Transgourmet gehört die Funktion zum Standardprogramm von Logomate. 
Die intelligente Bestandsmanagementsoftware bietet zahlreiche weitere Vorteile in der Bedarfsplanung und der Disposition bei Transgourmet: So generiert sie automatisch optimale Bestellvorschläge auch unter Berücksichtigung von unterschiedlichen Einflüssen wie bspw. saisonalen Schwankungen oder einmaligen Großbestellungen, unterstützt bei der Mengenberechnung von Aktionsartikeln und achtet auf Restriktionen, wie die Vorgabe, dass immer ein kompletter Lkw bestellt werden muss. 
Nach der Einführung der Software ließen die Erfolge nicht lange auf sich warten: Bereits nach einem Jahr waren die Bestände um 15 % reduziert, die Warenverfügbarkeit war um 13 % angestiegen. Der Bruch und der Verderb von Lebensmitteln wurden um die Hälfte gesenkt. Waren früher 50 Mitarbeiter mit der Disposition beschäftigt, sind es jetzt nur noch zehn. „Die dank Logomate freigewordenen Kapazitäten nutzen wir für die laufende Inventur, zur weiteren Optimierung unserer Bestände und vor allem für unsere Kunden im Markt“, erläutert Christine Keszner.

Neue Standorte und zentrale Disposition

Aufgrund von Expansion und Wachstum vergrößerte sich der Lebensmittelgroßhändler bereits kurze Zeit nach der Implementierung der intelligenten Software: Zu den bisher sieben Standorten kamen fünf weitere dazu. Seit 2013 gibt es für alle zwölf Niederlassungen eine zentrale Disposition, um Arbeitsprozesse zu vereinfachen, Kapazitäten zu bündeln und um optimale Bestellmengen auszuschöpfen. „Ohne Logomate wären die zusätzlichen Standorte und die zentrale Steuerung der Bestände nicht möglich gewesen“, erklärt Martin Reitermayr, Abteilungsleiter Disposition bei Transgourmet. „Wir können uns unsere Arbeit ohne Logomate und unseren Projekt­partner Remira nicht mehr vorstellen.“ 
Um jederzeit das für Transgourmet beste Ergebnis zu erzielen, stehen die Projektpartner in regelmäßigem Kontakt. Darüber hinaus findet einmal jährlich ein Treffen mit den beiden Keyusern und dem persönlichen Ansprechpartner von Remira statt. So wird aktuell eine Cross-Docking-Lösung implementiert, bei der die Bestellungen zum Lieferanten sowie die Kommissionsaufträge für alle zwölf Märkte unter Berücksichtigung verschiedener Parameter, wie z. B. Mindestabnahme­mengen, automatisch berechnet und an Lieferanten sowie Logistikdienstleister übermittelt werden. Um die Aktionsmengenberechnung zu optimieren, führt Remira gerade das Modul LM promo+ ein. Hier werden die Daten bereits gelaufener Aktionen aufgearbeitet und als Basis für nachfolgende Kampagnen genutzt.

Optimale Bestände – jederzeit 

In der mittlerweile neunjährigen Zusammenarbeit von Remira und Transgourmet konnte der Spezialist für den Lebensmittelgroßhandel entscheidende Wettbewerbsvorteile durch optimales Bestandsmanagement und präzise Absatzplanung erreichen. Bei veränderten Markt- oder Branchenanforderungen reagiert das System immer sofort und passt Bestellzeiten und -mengen optimal an die neuen Umstände an. „Die Zusammenarbeit mit unserem Projektpartner war dabei von Anfang an von einem partnerschaftlichen, lösungsorientierten und ehrlichen Verhältnis geprägt“, sagt Christine Keszner. „Dank der guten Vorbereitung und Einbindung in die jeweiligen Prozesse wurde die Software von all unseren Mitarbeitern schnell akzeptiert und schätzen gelernt. Remira macht’s den Nutzern einfach leicht.“
 

Kontaktieren

Remira GmbH
Konrad-Zuse-Straße 3
44801 Bochum

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.