Automatica 2018 in München zeigt Automations- und Robotik-Lösungen für die Lebensmittelindustrie

Trendthemen sind digitale Transformation in der Fertigung, Mensch-Roboter-Kollaboration und Servicerobotik

  • Abb.: Der Airgrip ist eine Greifer-Lösung für das roboterbasierte Handling von Getränkeflaschen.Abb.: Der Airgrip ist eine Greifer-Lösung für das roboterbasierte Handling von Getränkeflaschen.

Lösungen für die Lebensmittel- und Getränkeherstellung und deren Verpackung zeigt die Automatica als Leitmesse für intelligente Automation und Robotik. Sie findet vom 19.–22. Juni 2018 in München statt und zeigt die Trendthemen digitale Transformation in der Fertigung, Mensch-Roboter-Kollaboration und Servicerobotik. Bei der letzten Veranstaltung in 2016 präsentierten sich 833 Aussteller aus 47 Ländern. 43.052 Besucher aus rund 100 Ländern kamen auf das Münchener Messegelände.

Noch im September 2017 hat der VDMA seine Wachstumsprognose für 2017 für die deutsche Robotik und Automation von 7 auf 11 % erhöht. Auch international boomt die Branche. Auch auf globaler Ebene ist die große wirtschaftliche Bedeutung der Automatisierungstechnik zu spüren: Laut International Federation of Robotics (IFR) sollen bis zum Jahr 2020 über 1,7 Mio. neue Industrieroboter in den Fabriken der Welt installiert werden, was den weltweiten Bestand auf über 3 Mio. Einheiten anheben wird.

Auch Unternehmen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie setzen immer häufiger auf innovative Automatisierung, um ihre Wettbewerbsposition zu verbessern. So hat z. B. Yaskawa mit Airgrip eine Greifer-Lösung für das roboterbasierte Handling von Getränkeflaschen entwickelt. Montiert auf einem Motoman-Handlingroboter ermöglicht das patentierte Tool sichere, flexible und schnelle Be- und Entladeprozesse für Glas- und Plastikflaschen in Kästen, Trays und Multipack-Gebinden. Stabile, robuste Gummi-Griffmanschetten gewährleisten auch bei Hochgeschwindigkeitsanwendungen einen sicheren Halt der Flaschenhälse, ohne dass dabei die Verschlusskappen beschädigt werden können. Die Aufnahme der Flaschen erfolgt mittels Druckluft. Ein Sortiertisch mit optional einem oder zwei Robotern rundet das Airgrip-System ab: Er ermöglicht die automatisierte Zuführung sowohl von Einzelflaschen als auch von Multipacks mit wahlweise 0,5, 1,0, 1,5 oder 2,0 l Flascheninhalt. Der norwegische Getränkehersteller Roma Mineralvannfabrikk AS nutzt ein solches Airgrip-System inklusive Sortiertisch erfolgreich und konnte seinen Absatz durch die höheren Abfüllkapazitäten um rund 30 % steigern. In dieser Anlage kommen zwei Motoman-Robotermodelle von Yaskawa zum Einsatz: Ein 5-achsiger Schwerlastroboter SP800 mit 800 kg Traglast und ein 4-achsiger Palettierer MPL500 mit einer Kapazität von 500 kg.

Cognex-Bildverarbeitungs- und Identifikationssysteme leisten wertvolle Beiträge in der Automatisierung von Produktions-, Verpackungs-, Handlings- und Logistikprozessen.

Bei der Herstellung von Lebensmitteln und Getränken übernehmen sie u. a. Inspektionsaufgaben wie die Prüfung der Verschlusskappen, Füllstände bei Getränken, die OCR-Erkennung bei Haltbarkeitsdatum oder Chargennummer, die Verifizierung der Unversehrtheit von Sicherheitssiegeln oder korrekten Portionierungen. Über die Benutzerschnittstelle Cognex Designer lassen sich über Drag- und Drop auch komplexe Anwendungen einfach einrichten, was dem Anwender Zeit und Kosten beim Systemdesign spart. Auch die Positionserkennung für Bestückungs­roboter und die Rückverfolgbarkeit über 1D- oder 2D-Barcodes in der gesamten Lieferkette gehören zu typischen Einsatzbereichen der Vision-Systeme, Vision-Sensoren und Barcode-Lesegeräte von Cognex. Der Einsatz dieser Systeme stellt sicher, dass nur fehlerfreie Lebensmittel beim Konsumenten ankommen, und reduziert die Gefahr teurer Rückruf­aktionen.

Autor(en)

Kontaktieren

Messe München GmbH
Messegelände
81823 München
Telefon: +49 89 949 20720

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.