Schraub- und Dichtsystem für den Einsatz in hygienesensiblen Bereichen

In der EHEDG Neuzertifizierung nahmen das Heinrich Kipp Werk und Freudenberg Sealing Technologies wesentliche Optimierungen vor

  • Abb. 1: Mit der Produktlinie Novonox hygienic hat das Heinrich Kipp Werk Edelstahl-Bedienteile für hygienesensible Bereiche im Sortiment.Abb. 1: Mit der Produktlinie Novonox hygienic hat das Heinrich Kipp Werk Edelstahl-Bedienteile für hygienesensible Bereiche im Sortiment.
  • Abb. 1: Mit der Produktlinie Novonox hygienic hat das Heinrich Kipp Werk Edelstahl-Bedienteile für hygienesensible Bereiche im Sortiment.
  • Abb. 2: Aufeinander abgestimmtes Design mit EHEDG-Zertifikat: die Sechskantschraube mit Hutmutter von Kipp und der Hygienic Usit Unterlegscheibe (rechts).
  • Abb. 3: Der Vergleich zwischen herkömmlicher Verschraubung (links) und Hygienic Usit zeigt: Dank Elastomerwulst ist eine absolute Abdichtung gesichert (rechts).
  • Abb. 4: Der Vergleich zwischen herkömmlicher Verschraubung (links) und Hygienic Usit zeigt: Dank Elastomerwulst ist eine absolute Abdichtung gesichert (rechts).
Besonders in hygienischen Bereichen spielt das Design eine sehr wichtige Rolle. Verschraubungen sind dabei oft ein Nadelöhr und stellen Konstrukteure vor große Herausforderungen. Die zertifizierten Hygienic Usit Verschraubungen von Kipp aber erfüllen die Normen der Lebensmitteltechnik, sind extrem langlebig und können deshalb problemlos im Anlagenbau eingesetzt werden. Auch nach mehrmaligem Anziehen und Lösen dichten sie zuverlässig und bleiben resistent gegenüber Prozess- und Reinigungsmedien, Temperatur und Druck. 
 
Um dem gesteigerten Bedarf an Nahrungsmitteln für die wachsende Weltbevölkerung gerecht zu werden, muss die Nahrungsmittelindustrie ihre Produktion flexibilisieren, automatisieren und Maschinenlaufzeiten erhöhen. Hygienic Design im Anlagenbau liefert dafür einen wichtigen Beitrag: Es erleichtert Reinigung und Wartung. Dadurch verhindert es nachhaltig Stillstandszeiten. In hygienekritischen Produktionsumgebungen stellt die Vermeidung mikrobieller und partikulärer Kontaminationen des Endprodukts eine zentrale Anforderung dar, der sowohl durch Vermeidung von Anhaftung als auch durch gute Reinigbarkeit entgegengewirkt wird. 
 
15 Minuten Zeit bleiben den Mitarbeitern einer Verpackungsmaschine für Fleisch- und Wurstwaren bspw. zur Reinigung. Denn: Bakterien- und verunreinigungsempfindliche Anlagen durchlaufen die branchenüblichen Reinigungsprozesse mehrmals am Tag und provozieren dadurch kostenintensive Stillstandszeiten. Obwohl so wenig Verschraubungen wie nötig in der Maschine gewünscht sind, kommt die gesamte Anlage dennoch auf unzählige Schraubenverbindungen – mit hohem Potenzial für Verunreinigungen. Eine Anlagenkonstruktion, die schnelle und sichere Reinigung gewährleistet, hat oberste Priorität. Auch in der Käsereitechnik ist Sauberkeit höchstes Gebot: Wo Rohmilch über Molke zu Käse verarbeitet wird, darf es keine Schwachstellen geben.

Die vollautomatisierten Anlagen müssen mehrmals täglich gereinigt werden, um am Ende hygienisch einwandfreie Produkte verpacken zu können. 
 

Die Auswahl der Werkstoffe und die geometrische Gestaltung der Anlagen in der Lebensmitteltechnik haben einen großen Einfluss auf ihre spätere Einsatzfähigkeit. Schraubenverbindungen kommt im Anlagenbau unter Hygienic Design Ansprüchen dementsprechend eine besondere Bedeutung zu, vor allem wenn es darum geht, unterschiedliche Materialien zusammenzufügen. An Oberflächen, Verbindungen und Dichtungen stellen die Standards des Hygienic Designs hohe Anforderungen. Die verwendeten Materialien müssen darüber hinaus aggressiven Reinigungsmitteln, Fetten, Aromen oder extremen Temperaturen standhalten. Als Antwort auf die Herausforderungen bietet das Heinrich Kipp Werk in Kooperation mit Freudenberg Sealing Technologies innovative Verschraubungs- und Dichtungslösungen an. Kipp, Hersteller im Bereich Spanntechnik, Normelemente und Bedienteile mit einem Produktumfang von mehr als 55.000 Teilen, verbindet diesbezüglich mit Freudenberg, führender Technologiespezialist in der Dichtungstechnik, eine langjährige Partnerschaft.
 
Das Schraub- und Dichtsystem Hygienic Usit wurde für den Einsatz in hygienesensiblen Bereichen entwickelt und nun im Zuge einer Neuzertifizierung der EHEDG (European Hygienic Engineering and Design Group) nochmals optimiert. Die außendichtenden Hygienic Usit Unterlegscheiben verhindern im Zusammenspiel mit den exakt darauf abgestimmten Spezialschrauben und Hutmuttern von Kipp, dass sich Nährböden für Keime bilden. Höchste Sicherheit in der Lebensmittelproduktion und ein niedriger Bedarf an Wartung sind die Folge. 
 
Die überarbeiteten Edelstahl-Bauteile sind nach „EL Class I AUX“ zertifiziert. Class-I-Bauteile bezeichnen lösbare Verbindungen, die so konstruiert sind, dass sich der Dichtungsspalt ohne Demontage vollständig reinigen lässt. Sie sind geeignet für geschlossene Cleaning-in-Place-Prozesse (CIP). Das Zertifikat „EL Class I AUX“ bezieht sich auf Bauteile außerhalb von Rohrleitungen, die sich dennoch ohne Zerlegung reinigen lassen – wie etwa in diesem Fall Verschraubungen. Die Schraubstellen müssen absolut dicht und einfach zu reinigen sein. Toträume, in denen sich Mengenreste oder Reinigungsflüssigkeiten unbemerkt absetzen können, gilt es zu vermeiden. 
 
Die hygienische Usit Dichtung von Freudenberg zeichnet sich aus durch eine besondere Kontur des Dichtwulstes. Mit der polierten Bundauflage der Novonox hygienic Sechskantschraube und Hutmutter von Kipp, die eigens dafür entwickelt wurde, dichtet sie die Schraubstelle formschlüssig ab. Erhältlich sind die designgeschützten Schrauben und Hutmuttern in den Größen M4 bis M16. Die Produkte von Freudenberg Sealing Technologies und Kipp sind aufeinander abgestimmt und in Verbindung miteinander zertifiziert. Polierte Oberflächen sowie eine besonders hohe Edelstahlgüte mit einer Rautiefe von weniger als 0,8 μm sorgen dafür, dass Produktreste oder Reinigungsmittel nicht am Material anhaften. 
 
Ein System für viele Bedarfe

 

Die Dichteigenschaften bleiben selbst bei mehrmaligem Anziehen und wieder Lösen konstant. Die Kombination dieser Edelstahlprodukte ergibt ein Schraub- und Dichtsystem, das allen Anforderungen hygienesensibler Bereiche gerecht wird. Polierte Flächen, Radien und Formübergänge sind totraumfrei und gewährleisten eine leichte Reinigung. Für eine verbesserte Zentrierung wurde der Innendurchmesser der Dichtscheibe im Zuge der Überarbeitung geringfügig verkleinert und der Schraubenschaft entsprechend angepasst. Kipp änderte außerdem die Abstufungen der Schaftlängen, sodass die Schrauben in bestimmten Längenausführungen nun über ein Regelgewinde bis zum Schraubenkopf verfügen. 
 
Neben der Novonox hygienic Sechskant­schraube und Hutmutter bietet Kipp noch weitere Produkte mit Usit Dichtscheibe an. Klemmhebel, Flügelschrauben, Pilzknöpfe, T-Griffe und Bügelgriffe sind in der Hygienic Usit Ausführung erhältlich. Die Klemmhebel bspw. sind in der totraumfreien Version vollständig geschlossen und abgedichtet. Sie können wie alle Produkte der Linie ohne Demontage mittels der Verfahren CIP (Clean in Place), WIP (Washing in Place) oder SIP (Sterilization in Place) gereinigt werden. Das reduziert neben den Stillstandszeiten auch die Kosten. Die Hygienic Usit Dicht- und Unterlegscheibe gibt es für Anwendungen mit besonders aggressiven CIP-/SIP-Reinigungs- und hohen Dampfsterilisationstemperaturen sowie fetthaltigen Prozessmedien mit fluoriertem Premiumcompound Fluoroprene XP 45: Der Werkstoff hat einen noch größeren Temperatureinsatzbereich und ist beständig gegen polare und unpolare Medien sowie Aromastoffe.
 
Hervorzuheben sind in der Produktlinie Novonox hygienic abschließend die Spezialwerkzeuge: Sie runden das Sortiment ab und sorgen dafür, dass beim Anziehen und Lösen von Schrauben oder Muttern keine Beschädigungen an polierten Oberflächen entstehen. Reinigungsmittel, Produktreste oder Fremdstoffe sowie Keime und Bakterien könnten sich auf den beschädigten Oberflächen absetzen und vermehren. Spezielle Schonaufsätze am Ring- und Maulschlüssel sowie Schoneinsätze für Stecknüsse der Produktlinie Novonox hygienic verhindern den direkten Kontakt zwischen der Edelstahlverschraubung und dem Werkzeugstahl. 

Kontaktieren

Heinrich Kipp Werk KG
Heubergstraße 2
72172 Sulz am Neckar
Telefon: +49 7454 793-30

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.