Die Messe für Bäckerei, Konditorei und Snacks weltweit

iba zeigt Erfolgsperspektiven und Zukunftswege auf

  • Abb. 1: Die Sonderschau „Coffee World“ bietet Besuchern alles Wissenswerte rund um die braune Bohne. Abb. 1: Die Sonderschau „Coffee World“ bietet Besuchern alles Wissenswerte rund um die braune Bohne.
  • Abb. 1: Die Sonderschau „Coffee World“ bietet Besuchern alles Wissenswerte rund um die braune Bohne.
  • Abb. 2: Auf der iba erleben Besucher die Neuheiten in Aktion, seien es kleinere Maschinen oder meterlange Produktionsstraßen.
  • Abb. 3: Das Angebot richtet sich an Betriebe aller Größen: vom mittelständischen Handwerksbäcker bis zum Industriebetrieb.

Zwölf Messehallen, 1.200 Aussteller und zahlreiche Neuheiten: Vom 12. bis 17. September 2015 treffen sich Bäcker und Konditoren, Caterer, Gastronomen und Entscheider aus dem Lebensmitteleinzelhandel auf der iba in München. Auf der führenden Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks informieren sie sich über neue Produkte und Ideen aus allen Bereichen der Branche, darunter Produktionstechnik, Verpackung, Logistik, Rohstoffe, Energie, Hygiene, Ladenbau, Snacks, Kaffee, Marketing- und Verkaufskonzepte, und erhalten auf der Messe viele Inspirationen für das tägliche Geschäft.

 

„Wer mit seinem Unternehmen erfolgreich sein will, muss die iba besuchen“, sagt Peter Becker, Präsident des Zentralverbands des Bäckerhandwerks und der Internationalen Union der Bäcker und Konditoren (UIBC). Schließlich ist sie die wichtigste Messe für Bäckerei, Konditorei und Snacks weltweit. Über 1.200 Aussteller präsentieren vom 12. bis 17. September auf 132.000 Quadratmetern des Messegeländes in München ihre Produkte und Dienstleistungen.

 

Wertvolle Impulse

„Die iba bietet alle drei Jahre einen umfassenden Marktüberblick über alle Bereiche der Branche“, sagt Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung des Messeveranstalters GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH. „Sie zeigt aktuelle und künftige Entwicklungen und weist den Weg für die kommenden Jahre.“ Das Angebot richtet sich dabei ausdrücklich an Betriebe aller Größen, vom mittelständischen Handwerksbäcker bis zum Industriebetrieb mit Linienproduktion. „Jeder Besucher erhält wertvolle Impulse für den eigenen Erfolg und die Entwicklung des eigenen Geschäfts.“

„Die iba ist die Messe für Premieren, Trendsetter und wichtige Dialogplattform, auf der die ganze Welt zusammenkommt“, so Dieter Dohr weiter. Die Betriebe nutzten die internationale Bühne, um dort alle drei Jahre ihre Highlights und Innovationen vorzustellen. Dabei setzen neben den großen Weltmarktführern auch zahlreiche Newcomer auf die iba. Denn hier haben sie die Chance, Feedback von Fachbesuchern aus über 160 Ländern zu bekommen.

 

Weichen für die Zukunft

„Auf und mit der iba werden die Weichen für die Zukunft gestellt“, betont Dohr.

„Wer wissen will, wie sich Markt und Branche entwickeln, wie er auf die Wünsche seiner Kunden eingeht und wie er sein Unternehmen fit für kommende Herausforderungen macht, darf die iba nicht verpassen.“ Dabei biete die Messe einen vollständigen Überblick und eine Produkttiefe wie keine andere Messe der Branche. Hinzu kommt: Auf der iba erleben Besucher die Neuheiten in Aktion, seien es kleinere Maschinen für mittelständische Betriebe oder meterlange Produktionsstraßen. „Er kann hier die gesamte Prozesskette erleben und das Ergebnis nicht nur sehen, sondern auch riechen und schmecken.“

Zu Produkten und Dienstleistungen aus den Bereichen Rohstoffe, Produktion, Verpackung Logistik, Prozessoptimierung, Energieeffizienz, EDV-Lösungen, Kassensysteme, Außer-Haus-Verzehr, Snacks, Berufskleidung, Hygiene sowie Ladenbau kommen Sonderflächen wie das iba-Forum mit täglichen Live-Vorführungen und Vorträgen namhafter Experten. In Schaubackstuben finden internationale Wettbewerbe wie die iba-UIBC-CUPs „Bäcker“ und „Konditoren“ statt, bei denen sich die Besten ihres Fachs aus mehr als zwölf Nationen messen und ihr Können dem Publikum präsentieren.

Eigene Themenflächen bietet die iba zu den Schwerpunktthemen Kaffee und Snacks. In der Sonderschau „Coffee World“ beispielsweise erleben Besucher alles Wissenswerte rund um die braune Bohne – vom Rohkaffee über die Röstung bis zur richtigen Zubereitung. Sie können Produkte probieren und vergleichen, Maschinen verschiedener Preisklassen in Aktion erleben und sich im Lounge-Bereich von Experten über das gesamte Geschäftsfeld Kaffee beraten lassen. Auch die Themenfläche „Snack Trends“ widmet sich einem Markt mit großem Potenzial für Bäcker, Konditoren, Caterer und den Lebensmitteleinzelhandel und fasst auf einer Fläche alles Wissenswerte und die wichtigsten Neuheiten aus diesem Bereich zusammen. „Der Bereich Snacks gewinnt immer mehr an Bedeutung“, betont Weltbäckerpräsident Becker. Deshalb werde es hierzu auf der iba ein breites Angebot in allen Hallen geben. Die Themenfläche „Snack Trends“ bietet erste Orientierung, darüber hinaus fasst ein eigener Snack Guide alle wichtigen Anbieter des Bereichs auf der Messe zusammen.

 

Maßgeschneidert für Handwerksbetriebe

Damit mittelständische Betriebe unter den 1.200 Ausstellern schnell die richtigen Firmen mit den passenden Produkten für ihr Geschäft finden, wird es erstmals einen „Handwerks Guide“ geben. Diese Orientierungshilfe bietet ein Best-Of des gezeigten Produktspektrums auf der iba. Zudem bietet die Messe für kleine und mittlere Betriebe kostenfreie geführte Messetouren an, für die man sich über die iba-Website anmelden kann. Neu sind auch der Tag der Deutschen Bäcker am Messesonntag und der Tag der Deutschen Konditoren am Messemittwoch mit vielen Highlights und speziellen Programmangeboten für Handwerksbetriebe. Ganz im Zeichen des Bäcker- und Konditorenhandwerks steht übrigens das iba-Forum mit vielen Aktionen, Vorträgen und Fachdemonstrationen von Profis für Profis. Außerdem hat die iba hilfreiche Tools entwickelt, die zur Vorbereitung des Messebesuchs auf der Website zur Verfügung stehen und die Suche nach den richtigen Ansprechpartnern erleichtern – von der iba-App bis zum umfangreichen Online-Katalog.

 

Internationaler Kongress als Auftakt zur Messe

„B(re)aking Ideas for your Business“ ist das Motto des diesjährigen iba-summit, der einen Tag vor Messestart, am 11. September 2015, stattfindet. Internationale Top-Referenten wie Future-Food-Expertin Hanni Rützler (Österreich), Kult- und Artisan-Bäcker Eric Kayser (Frankreich) sowie die Branchenkenner Bob O’Brien (USA) und Jonathan Doughty (Großbritannien) gewähren Einblicke in den Bäckermarkt von Morgen. Alle Vorträge werden simultan ins Deutsche, Englische, Französische und Spanische übersetzt. Interessierte können sich ab sofort unter www.iba.de/en/summit anmelden.

Im September führen für Bäcker und Konditoren alle Wege zur iba nach München. Dabei besitzen Stadt und Messe eine erstklassige Infrastruktur. Erst vor kurzem wurde der Airport zum ersten 5-Sterne-Flughafen Europas gekürt. Von dort bringen Shuttle-Busse die Fachbesucher direkt zur iba. Von der Innenstadt ist das Messegelände ebenfalls bestens und in nur 20 Minuten zu erreichen. Dass zwei Tage nach Ende der iba das berühmte Oktoberfest startet, ist für einige Gäste ein zusätzliches Highlight nach der Messe. Wer nicht so lange warten will, für den bietet die iba einen kleinen Vorgeschmack: Im iba-Oktoberfestzelt direkt auf dem Messegelände können sich Aussteller und Besucher täglich außer am letzten Messetag ab 17 Uhr in gemütlicher Atmosphäre bei bayerischen Spezialitäten und Live-Musik mit Kollegen aus aller Welt austauschen.

Kontaktieren

iba AG
Königswarterstr. 44
90762 Fürth
Telefon: +49 911 97282 0
Telefax: +49 911 97282 33

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.