Produktschonende Förderung mit der neuen GEA Hilge Novatwin

Die neue Schraubenspindelpumpe der GEA Varipump-Linie wird in sechs Baugrößen zur Verfügung stehen

  • Abb. 1: Die neue Schraubenspindelpumpen GEA Hilge Novatwin eignet sich besonders zur schonenden Förderung von stückigen, scherempfindlichen Medien unterschiedlichster Viskositäten.©  CGissemann/ShutterstockAbb. 1: Die neue Schraubenspindelpumpen GEA Hilge Novatwin eignet sich besonders zur schonenden Förderung von stückigen, scherempfindlichen Medien unterschiedlichster Viskositäten.© CGissemann/Shutterstock
  • Abb. 1: Die neue Schraubenspindelpumpen GEA Hilge Novatwin eignet sich besonders zur schonenden Förderung von stückigen, scherempfindlichen Medien unterschiedlichster Viskositäten.©  CGissemann/Shutterstock
  • Abb. 2: Ab März 2020 ist Zuwachs für GEAs Verdrängerpumpen-Programm geplant: mit der neuen Schraubenspindelpumpe GEA Hilge Novatwin. © GEA
  • Abb. 3: GEA entwickelt und  produziert sein komplettes hygienisches  Pumpenportfolio im Pumpenkompetenzzentrum in Bodenheim: die hochflexible Varipump-Linie für komplexe Anwendungen genauso wie die eher standardisierte Smartpump-Linie. © GEA
  • Abb. 4: Die robuste und zuverlässige Drehkolbenpumpe GEA Hilge Novalobe ist speziell für die schonende Förderung und Dosierung hochviskoser Flüssigkeiten konzipiert. © GEA

Kundenwünsche und -anforderungen wie höchste hygienische Ansprüche an die produktschonende Förderung, dauerhafte Zuverlässigkeit, vielseitige Einsatzmöglichkeiten und eine professionelle Unterstützung über den gesamten Produktlebenszyklus, basierend auf einer über 150-jährigen Pumpenerfahrung, erfüllt GEA mit seiner neuen, flexiblen Schraubenspindelpumpe GEA Hilge Novatwin. Die neue Verdrängerpumpe komplettiert das Portfolio von hygienischen Pumpen von GEA. Sie setzt in puncto zuverlässigem Betrieb, schonender Produktbehandlung und hygienischem Design mit hochwertigem Edelstahl hohe Standards in der Pumpenindustrie. Eingesetzt werden kann die GEA Hilge Novatwin bei Kunden aus den Bereichen Milch und Milchprodukte, Getränke, Lebensmittel, Pharma, Biopharma, Tiernahrung sowie Körperpflegeprodukte.

Die neue Schraubenspindelpumpe wird in sechs Baugrößen zur Verfügung stehen. Sie ist Teil der GEA Varipump-Linie, die für Pumpen mit einer hohen Flexibilität zur optimalen Anpassung an die individuellen Kundenbedürfnisse steht. Offizieller Verkaufsstart für die GEA Hilge Novatwin ist im März 2020. Das gab GEA im Rahmen eines Pressegesprächs am 27. Februar 2020 am Produktionsstandort Bodenheim, Deutschland, bekannt. Zahlreiche Medienvertreter informierten sich direkt vor Ort, schauten sich die Pumpen im hauseigenen Trainingcenter bis ins Detail an und machten sich ein eigenes Bild. Die innovative Verdrängerpumpe baut das Pumpenportfolio von GEA weiter aus.
„Zusammen mit der bewährten und zuverlässigen GEA Hilge Novalobe Drehkolbenpumpe bauen wir unsere Kompetenz im Verdrängerpumpenbereich konsequent weiter aus. Die unterschiedlichen Märkte fordern von uns als einen der Technologieführer in diesem Bereich völlig zu Recht Top-Pumpen mit einer hohen Flexibilität zur optimalen Anpassung an ihre individuellen Kundenbedürfnisse ein.

Lösungen à la „one pump fits all“ sind da wenig zielführend und sind auch weder unsere Philosophie noch unser Anspruch. Die Ergänzung des Portfolios um diesen zukunftsträchtigen Pumpentyp neben der etablierten Drehkolbenpumpe GEA Hilge Novalobe wird die Aufstellung von GEA im Bereich der Verdrängerpumpen deutlich stärken. Wir sind nun noch besser in der Lage, die unterschiedlichen Kundenanforderungen mit der idealen Pumpenlösung aus dem eigenen, breiten Produktportfolio abdecken zu können.“, sagte Stefan Andresen, Business Development Manager hygienische Pumpen.

Breites Anwendungsgebiet

Die Anwendungsbereiche für GEA Hilge Novatwin Pumpen sind vielfältig. Im Bereich der Milchprodukte sind es bspw. Rahmfrischkäse, Butter, Joghurt (auch mit Fruchtstücken), Sauerrahm und Eiscreme. Bei Lebensmitteln sind es u. a. Zuckerlösungen, Schokolade, Saucen (auch mit Stückchen), Suppen, Mayonnaise, Pasten, Öle und Fette, Fertigsalate oder auch Tiernahrung. Bei den Getränken sind Smoothies, Saftkonzentrate, Vormischungen und Brauhefe gute Beispiele. Anwendungen im Pharmasektor können u. a. Nutraceuticals, Blutprodukte, Impfstoffe, Enzyme und Zellkulturen sein.

Das Pumpenkompetenzzentrum Bodenheim

GEA entwickelt und produziert sein komplettes hygienisches Pumpenportfolio im Pumpenkompetenzzentrum in Bodenheim. Dazu gehört die hochflexible Varipump-Linie für komplexe Anwendungen ebenso wie die eher standardisierte Smartpump-Linie. Mit dem Verkaufsstart der neuen GEA Hilge Novatwin ab März 2020 ist der Zuwachs für das Verdrängerpumpen-Programm von GEA nun perfekt.

Fördern und Reinigen mit einer Pumpe

Schraubenspindelpumpen verfügen über zwei Förderschrauben, die berührungslos ineinandergreifen und zusammen mit dem Pumpengehäuse eine geschlossene Kammer bilden. Die Förderschrauben rotieren und bewegen so das Fördermedium entlang der Schraubenachse von der Saug- zur Druckseite. Wie Verdrängerpumpen generell, stehen Schraubenspindelpumpen für die schonende Förderung von stückigen, scherempfindlichen und abrasiven Medien. Sie bieten eine außergewöhnlich hohe Flexibilität zur Förderung von Flüssigkeiten unterschiedlichster Viskositäten.
Die Besonderheit der Schraubenspindelpumpe liegt in der realisierbaren Doppelfunktion, denn Schraubenspindelpumpen können nicht nur das eigentliche, oft hochviskose Produkt fördern, sondern gleichzeitig auch als CIP-Pumpe fungieren, da sie auch bei sehr hohen Drehzahlen betrieben werden können. So lässt sich im Vergleich zu alternativen Lösungen der Einsatz einer zusätzlichen CIP-Pumpe einsparen.

Die selbstansaugende, hygienische Schraubenspindelpumpe GEA Hilge Novatwin ermöglicht einen sicheren Betrieb mit geringer Pulsation und niedrigem Geräuschpegel bei hohen Produktviskositäten, Temperaturen bis 135 °C und Differenzdrücken bis 25 bar. Der Systemdruck von 30 bar erlaubt zudem einen Einsatz bei Hochdruckanwendungen. Sie ermöglicht es, mit einer Pumpe sowohl empfindliche viskose Medien bei niedriger Drehzahl als auch Reinigungsmedien im CIP-Prozess bei bis zu 3.000 Umdrehungen pro Minute zu fördern. Ein konstanter Fluss bei unterschiedlichen Drücken und Volumina ist ein weiterer Vorteil. Durch ihre selbstansaugende Eigenschaft (Saughöhe bis zu 8 m) können weitere Anwendungsbereiche bedient werden.

Für besondere Anforderungen aufgrund des Fördermediums bietet GEA zusätzliche Optionen, wie z. B. ein beheizbares oder gehärtetes Pumpengehäuse an. Das beheizbare Gehäuse als Option ermöglicht, die Pumpenkammer abhängig von den Temperaturanforderungen des Fördermediums zu beheizen oder zu kühlen.
Stichwort „gehärtetes Pumpengehäuse“: Bei abrasiven Medien können die Schraubenspindeln und zusätzlich das Pumpengehäuse gehärtet werden, um die Lebensdauer der Pumpe zu erhöhen. Durch die pulsationsarme und produktschonende Förderung bleiben die Eigenschaften der Fördermedien in ihrer Optik, Struktur und Größe erhalten. Durch den Einsatz verschiedener Förderschrauben mit unterschiedlichen Steigungen kann die Pumpe optimal an das Fördermedium in Sachen Feststoffgröße und Differenzdruck angepasst werden. Das ermöglicht auch eine produktschonende Förderung, wie z. B. Joghurt mit Fruchtstücken oder Fleischsalate mit Feststoffen mit einem Durchmesser von bis zu 44 mm.

Konzipiert nach strengen Hygiene-Richtlinien

Das Fördern hygienisch einwandfreier und qualitativ hochwertiger Flüssigkeiten setzt absolut saubere Pumpen voraus. Sie müssen am Ende einer Produktion sofort gereinigt werden um zu Beginn einer erneuten Produktionsphase absolut sauber und frei von Keimen sein.
„Reinigung“ bezeichnet den Vorgang, bei dem die Oberflächen vollständig von anhaftendem Produkt, Ablagerungen, etc. befreit werden. Eine sorgfältig gereinigte Oberfläche ist frei von sichtbarem, fühlbarem oder chemisch nachweisbarem Rückstand einer Verschmutzung. Die GEA Hilge Novatwin ist nach den Richtlinien der EHEDG konstruiert und entspricht den 3-A Anforderungen.

Vorteile der GEA Hilge Novatwin auf einen Blick:

  • durch die axiale, pulsationsarme Förderung bleiben auch empfindliche Produkte mit großen Feststoffen intakt;
  • der Einsatz von einer anstelle von zwei Pumpen für Produktion und CIP-Prozess spart Investitionskosten und vereinfacht die Installation;
  • gute Saugleistung durch enge Fertigungstoleranzen und enge Spalte in der Pumpe;
  • hygienisches Design sorgt für schnelle und sichere Reinigbarkeit und spart Zeit, Ressourcen und erhöht die Produktionssicherheit;
  • zahlreiche Kombinationen von Schraubendurchmessern und -steigungen ermöglichen eine optimale Anpassung an den gewünschten Betriebspunkt und die Applikation.

Fazit
Robust, flexibel, hygienisch: Die robuste Konstruktion minimiert die Gefahr des Anlaufens und ermöglicht hohe Differenzdrücke. Die Förderung der Verdrängerpumpen erfolgt ohne Metall-Metall-Berührung und reduziert so die Abnutzung auch bei abrasiven Medien. Die flexible Pumpenkonfiguration eröffnet vielseitige Einsatzmöglichkeiten je nach Anforderung. Ein Plus für die täglichen Praktiker in der Lebensmittelproduktion: Sie gewinnen weitere Flexibilität durch einfache Nachrüstungsoptionen bei sich verändernden Förderaufgaben.

Für besonders anspruchsvolle Einsatzgebiete sind Spezialvarianten erhältlich. Die hygienische Ausführung aller GEA Verdrängerpumpen ist für alle produktberührten Materialien zugelassen bei Lebensmitteln, Getränken und pharmazeutische Anwendungen. Unter dem Hygiene-Aspekt spart bewährte Reinigbarkeit und schnelle CIP-Reinigung Zeit und Ressourcen.


DAS UNTERNEHMEN
GEA ist einer der größten Systemanbieter für die nahrungsmittelverarbeitende Industrie sowie ein breites Spektrum weiterer Branchen mit einem Konzernumsatz von über 4,8  Mrd. € in 2018. Das international tätige Technologieunternehmen konzentriert sich auf Maschinen und Anlagen sowie auf Prozesstechnik und Komponenten. Darüber hinaus bietet GEA nachhaltige Lösungen für anspruchsvolle Produktionsverfahren in unterschiedlichen Endmärkten und hält ein umfassendes Serviceportfolio bereit. Der Konzern generiert etwa 70 % seines Umsatzes aus der langfristig wachsenden Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie. Zum 31. Dezember 2018 beschäftigte GEA weltweit rund 18.500 Mitarbeiter.

Autor(en)

Kontaktieren

GEA HILGE GmbH
Hilgestr. 37-47
55294 Bodenheim

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.