Supply Chain Optimierung für Lebensmittel- und Getränkehersteller

  • Abb.: Die Nanolike-Füllstands-Digitalisierung für Silos erleichtert in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie das Prozessmanagement. © Teodororoianu/Dreamstime.comAbb.: Die Nanolike-Füllstands-Digitalisierung für Silos erleichtert in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie das Prozessmanagement. © Teodororoianu/Dreamstime.com
Nanolike stellt eine neue Digitalisierungslösung für Silofüllstände für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie vor. Ziel ist die Bestands- und Bestellmanagement-Prozesse der Lebensmittel- und Getränkeindustrie zu erleichtern sowie die Lieferprozesse der Roh- und Zusatzstoffhersteller und -Händler zur Silo-Befüllung zu optimieren, was nicht nur Kosten spart, sondern auch die Umweltbelastung durch Routenoptimierungen reduziert. Die neue Digitalisierungslösung für Silofüllstände zeichnet sich durch ihre höchst effiziente Sensorik und Cloudanbindungstechnologie über das Sigfox 0G-Funknetz aus. Sie arbeitet wartungsfrei über Jahre hinweg und benötigt weder eine externe Stromversorgung noch Datenleitung, was Kosten spart und damit die Investition in die Digitalisierung besonders schnell amortisiert. Dadurch ist die Nanolike-Technik auch äußerst disruptiv, da sie auch jedwede alternativ im Einsatz befindliche Sensortechnik substituieren kann, sofern diese ausschließlich für das Replenishment-Mamagement zum Einsatz kommt. Die Digitalisierungslösung für Silofüllstände richtet sich nicht nur an große Silobetreiber, sondern auch an Silohersteller, die diese Technologie in ihr Portfolio aufnehmen wollen sowie vor allem auch Roh- und Zusatzstoffehersteller, die ihren Kunden im Rahmen ihrer Digitalisierungsstrategien bspw. Autoreplenishment- oder Vendor Managed Inventory-Strategien (VMI) anbieten wollen. Dank der schnell und einfach von außen am Silofuß zu montierenden Nanolike-Sensoren stehen Anwendern nun jederzeit Füllstands-Informationen und Verbrauchsvorhersagen in Echtzeit zur Verfügung. Die Digitalisierung der Silo-Füllstände erleichtert und reduziert den Arbeitsaufwand der Anwender enorm, da sie an den verschiedenen Standorten nicht mehr auf die Silos steigen müssen, um die Füllstände zu kontrollieren. Vielmehr können sie alle für ihre Silos erforderlichen Bestandsmanagement-Arbeiten vom Büro aus und damit zeitsparend und in völliger Sicherheit erledigen. Ein integriertes Alarmsystem hilft dem Silo-Betreiber sogar dabei, eventuelle Engpässe rechtzeitig zu erkennen. Einer Roh- und Zusatstoffe-Knappheit kann so wirksam vorgebeugt werden. Auch die Automatisierung der Auftragserteilung wird durch die mit Echtzeit-Daten gefütterte mobile Anwendung erleichtert.

Silo-Betreiber können damit auf Wunsch direkt vom Smartphone aus Bestellungen aufgeben. Eine solch integrierte, mit wenigen Klicks zu bewerkstelligende Lösung vereinfacht die Kommunikation zwischen den Lebensmittelherstellern und ihren Zulieferen enorm. Außerdem führt die nun mögliche übergeordnete Optimierung der Lieferungen an verteilte Silos zu Einsparungen in der Transportlogistik, was letztlich auch nachhaltig die CO2-Bilanz optimiert. Die in einer zentralen Cloud zusammengeführten Daten der Nanolike-Sensoren lassen sich sowohl in vorhandene Software-Systeme und Kunden-Clouds einspielen als auch jederzeit per App von Smartphones abrufen. Die Inbetriebnahme der Nanolike-Lösung zur Digitalisierung von Füllständen ist denkbar einfach, da sie selbstkalibirierend sind, keine aktive Kalibrierung benötigt und auch unerwünschte Umwelteinflüsse ausfiltert. Die Lösung kann ab sofort bestellt werden. Betreiber und Beschickler größerer Silobestände können auf Anfrage auch kostenlose Demo-Installationen erhalten. Technologiezulieferer der Silobetreiber sind zudem aufgerufen, den Austausch zur Evaluierung potenzieller Kooperationen zu suchen, wenn es um Lösungen zur Digitalisierung ihrer Füllstandsensorik geht.

Kontaktieren

Nanolike SAS
Fürstenriederstr. 279a
81377 München

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.