Etikettiersysteme von Logopak erfüllen höchste Anforderungen an Geschwindigkeit, Flexibilität und Datensicherheit

  • Abb.: Etikettiersystem von Logopak.Abb.: Etikettiersystem von Logopak.

Vom Kommissionier-Karton bis zur ladungsgesicherten Palette reicht das Einsatzspektrum der Print & Apply-Systeme von Logopak in der Intra- und Distributionslogistik. Insbesondere im Versand werden an die Etikettiersysteme höchste Anforderungen an Geschwindigkeit, Flexibilität und Datensicherheit gestellt. Kennzeichnungsprozesse in der Sekundärverpackung sind häufig von hohen Taktleistungen geprägt. Je nach Anforderung können die Systeme von Logopak mit passenden Applikatoren auf Taktleistungen mit bis zu 50 Produkten pro Minute ausgelegt werden. Die unterschiedliche Größe von Kartons, Flat-Packs und Beutelverpackungen stellt eine weitere Herausforderung dar. Sie werden typischerweise von oben gekennzeichnet – doch wie weit muss oder darf der Applikator ausfahren, um bei Höhendifferenzen bis zu 600 mm ein Etikett sicher und kollisionsfrei zu applizieren? Daher integriert das Unternehmen bei Bedarf Höhenmesssysteme in seine Lösungen, die präzise Informationen liefern, um den Applikatorarm in die richtige Anbringposition zu verfahren. Weisen Kartons durch Überladung eine bauchige oder gewölbte Oberfläche auf, stehen Applikatoren zur Verfügung, die die Labels entweder mit Druckluft aufblasen oder per Anrollen anbringen können. Die Lösungen überzeugen durch gestochen scharfe Druckauflösungen bis zu 300 dpi.

Dies sowie die Prüfung des applizierten Etikettes durch eine integrierte Kamera gewährleisten die hochperformante maschinelle Lesbarkeit in Logistik- und Versandprozessen. Zudem muss gewährleistet sein, dass auch bei großen Datenmengen die richtigen Informationen das Produkt begleiten. Die Systeme zur Sekundärkennzeichnung in Logistik und Versand – wie bspw. die Produktfamilien 300, 400 und 500 – verfügen u.a. über eine integrierte lokale Datenbank für Versandeinheiten und Artikeldaten, sind für die serielle Kommunikation wie auch die Echtzeit-Datenanbindung per Ethernet und TCP/IP-Socket vorbereitet und melden Daten über die Anwendungssoftware Logosoft zurück an übergeordnete ERP-Systeme.

Bei der Echtzeit-Etikettierung ist somit absolute Datenintegrität ohne jeglichen Datenversatz gewährleistet. Die Produktfamilien 800 und 900 im Schutzgehäuse sind hoch performante Lösungen für die Paletten Kennzeichnung bei Durchsatzleistungen bis 180 Gebinde pro Stunde an.

Paletten, Gitterboxen und anderen, großvolumigen Ladungsträgern können im Stillstand oder im Durchlauf etikettiert werden – von oben, von vorne und von der Seite. Die Etiketten als Hochkant- oder Querformate bis Größe DIN A4 lassen sich zudem mehrseitig, über Eck oder auch rundum applizieren – denn die vielfältigen Applikatorvarianten erreichen jede geforderte Anbringposition. Informationslogistisch bieten die Systeme alle erforderlichen Optionen – u.a. die Online-Einbindung in kundenseitige Feldbus- und Steuerungsumgebungen und ERP-Anwendungen sowie die Übernahme und Integration von Echtzeit-Daten in unterschiedliche Etikettenlayouts wie bspw. das GS1-Transportetikett. Datensicherheit und Datenintegrität sind hierbei wesentliche Merkmale der Kennzeichnung – daher prüft der integrierte Vericoder unmittelbar nach dem Druck die Informationen auf dem Etikett.

Kontaktieren

Logopak Systeme GmbH & Co. KG


Telefon: 49 4195/9975-0

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.