Drinktec 2017: Nachhaltige Verpackung steht für die Liquid-Food- und Getränkeindustrie im Fokus

Weitere Themen sind Verpackungsdesign und mehr Effizienz sowie Kostensenkung bei Abfüllen und Verpacken

  • Abb.: Nachhaltiges sowie kostengünstiges Abfüllen und Verpacken sind die großen Themen auf der Drinktec 2017. © Messe München GmbHAbb.: Nachhaltiges sowie kostengünstiges Abfüllen und Verpacken sind die großen Themen auf der Drinktec 2017. © Messe München GmbH

Für die Hersteller und Abfüller von Getränken und Liquid Food steht bei der Abfüllung und Verpackung die Nachhaltigkeit sowie das Verpackungsdesign ebenso im Vordergrund wie die effiziente und kostensenkende technische Lösung. Auf der Drinktec 2017, Weltleitmesse für die Getränke und Liquid-Food-Industrie, werden diese Themen im kommenden Jahr in allen Facetten beleuchtet.

Themen: Verpackungen, Verpackungstechnik, Verpackungsdesign

Ohne Verpackungen wäre eine gesicherte Versorgung der Verbraucher in der globalisierten Welt undenkbar. Und es gibt viele, immer wieder neue und noch nicht ausgeschöpfte Möglichkeiten, Verpackungen einzusparen, sie sinnvoller einzusetzen oder weniger Ressourcen für ihre Herstellung zu verbrauchen. Auf der Messe, die vom 11.–15. September 2017 in München stattfindet, bieten die Hersteller Lösungen zu diesen Fragen. Denn sie stellt das Thema Verpackungen, Verpackungstechnik, aber auch Verpackungsdesign in den Fokus. Nahezu jeder zweite Aussteller präsentiert spezifische Verpackungslösungen für die Getränke- und Liquid-Food-Industrie. Auch und speziell beim Thema Verpackung bietet die Leitmesse eine unglaubliche Vielfalt. So sehen das auch die Besucher, von denen bei der letzten Drinktec 97% Bestnoten für die Bereiche Behältnisse, Packmittel und Verschlüsse sowie Abfüll- und Verpackungstechnik vergaben.

Trends in der Getränke- und Verpackungsbranche

Für die World Packaging Organisation ist „bessere Lebensqualität durch bessere Verpackung für mehr Menschen“ das Ziel. „Nachhaltigkeit wird sich von einer Nebensächlichkeit zu einem notwendigen Bestandteil bei dem Entwurf neuer Produktinnovationen entwickeln“, meint das Marktforschungsinstitut Mintel in seiner Studie „Global Food and Drink Trends 2016“. Ähnlich sieht das Volker Kronseder, der Vorsitzende des Messe-Fachbeirats und stellvertretender Vorsitzender des VDMA Fachverbandes Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen. Umweltschutz sowie Energie- und Ressourceneinsparung sind aus seiner Sicht die wichtigsten Zukunftsaufgaben für die Branche. Die größten Innovationspotentiale liegen für Kronseder in den Themen Industrie 4.0, digitaler Direktdruck, Intralogistik sowie eben Nachhaltigkeit.

Besuchermagnete zu diesen Themen werden u.a. die „PET Point“ und die „World of Lables“ sein. Neben der Umweltverträglichkeit spielen vor allem die Lebensmittelsicherheit, das Gesundheitsbewusstsein, aber auch die Lifestyle-gerechte Präsentation von Lebensmitteln und Getränken eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung der Konsumenten.

Sicherheit: Hygiene, Haltbarkeit, Rückverfolgbarkeit

In puncto Sicherheit sind Kriterien wie Hygiene, Haltbarkeit oder Rückverfolgbarkeit ausschlaggebend. Eine lückenlose Informationskette über Transportstationen sowie aktive Verpackungen gewinnt mit steigender Internationalisierung an Bedeutung. Verpackungshersteller und Verpackungsmaschinenbauer sowie die gesamte involvierte Peripherie werden auch zukünftig Konjunktur haben. „Insbesondere die zunehmende Technisierung der Nahrungsmittelproduktion in den Schwellenländern haben die Nachfrage in den letzten Jahren deutlich beflügelt“, kommentiert Richard Clemens, Geschäftsführer vom VDMA Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen die positiven Aussichten für die Zukunft. Die Drinktec 2017 wird dies nachhaltig befördern.

Kontaktieren

*Messe München GmbH
Messegelände
81823 München
Telefon: +49 89 949 20720

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.