Flottweg entwickelte Dekanter-Prozess zur Minimierung von Bierverlusten

  • Abb.: Der von Flottweg entwickelte Dekanter-Prozess ermöglicht aufgrund einer höheren Ausbeute bisher unerreichte Kosteneinsparungen im Bereich der Kalthopfung.Abb.: Der von Flottweg entwickelte Dekanter-Prozess ermöglicht aufgrund einer höheren Ausbeute bisher unerreichte Kosteneinsparungen im Bereich der Kalthopfung.

Auf der Brau Beviale 2019 in Nürnberg präsentiert Flottweg seine Lösungen für die Brauindustrie. Dabei liegt der Fokus in diesem Jahr vor allem auf dem Thema Ressourceneffizienz. Das Thema steht im direkten Zusammenhang mit der Minimierung von Bierverlusten im Kaltbereich der Brauerei. Neben der bewährten Flottweg Separatorentechnik wird in diesem Jahr ein besonderes Augenmerk auf Dekanterzentrifugen gelegt.

Der von Flottweg entwickelte Dekanter-Prozess ermöglicht aufgrund einer höheren Ausbeute bisher unerreichte Kosteneinsparungen im Bereich der Kalthopfung (Dry Hopping). Hopfen und Malz sind eben doch nicht verloren. Das Unternehmen bietet Separatoren zur Klärung von Bieren sowie zur definierten Trübungseinstellung, Dekantierzentrifugen zur Bierrückgewinnung aus Hopfentrub und zur Abwasserbehandlung und zur Entwässerung von Kieselgur sowie Sedicanter für die Bierrückgewinnung aus Fermentations- und Gelägerhefen. Jede Maschine ist samt ihrer Integration in den bestehenden Brauprozess perfekt an die Anforderungen der Kunden angepasst und garantiert so eine effiziente Gestaltung dieser Teilbereiche.

Kontaktieren

Flottweg SE
Industriestr. 6 -8
84131 Vilsbiburg
Germany
Telefon: +49 8741 301 0
Telefax: +49 8741 301 300

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.