Flexibel und nachhaltig produzieren mit neuen Entwicklungen der KHS Gruppe für die Getränkeindustrie

Der Systemanbieter KHS stellte auf der Brau Beviale den Glasfüller Innofill Glass DRS und mehr vor

  • Abb.: Zur Brau Beviale hat KHS den bewährten Füller Innofill Glass DRS weiterentwickelt.Abb.: Zur Brau Beviale hat KHS den bewährten Füller Innofill Glass DRS weiterentwickelt.

Die KHS Gruppe bot Besuchern auf der diesjährigen Brau Beviale in Nürnberg größere Flexibilität für alle Anwendungsbereiche. Der Systemanbieter zeigte nachhaltige Lösungen für den gesamten Produktionsprozess. Ob Glas, PET, Dose oder Keg – das Unternehmen informierte über neue Entwicklungen. Besondere Höhepunkte waren dabei der Glasfüller Innofill Glass DRS, Füll- und Reinigungsmodule für Craft Brewer sowie Verpackungslösungen in Kooperation mit der Firma Gerhard Schubert.

Innofill Glass DRS

Für eine zuverlässige Bierabfüllung wurde der bewährte Innofill Glass DRS weiterentwickelt. Den Füller präsentierte das Unternehmen vor Ort mit kameragesteuerter Hochdruckeinspritzung, welche Getränkeverluste beim Abfüllen minimiert, und einem neuen Drucksensor in jedem Füllventil zur vollständigen Überwachung der Füllprozesse. Beide Entwicklungen sichern die Abfüllqualität jeder Flasche bei geringster Sauerstoffaufnahme und niedrigem CO2-Verbrauch.

Flexibilität für Craft Brewer

Craft Brewer produzieren oft verschiedene Biere auf einer Anlage. Daher benötigen sie viel Flexibilität in der Produktion. KHS hat speziell für diese Zielgruppe neue modulare Keg-Systeme entwickelt, die dank zahlreicher Erweiterungsoptionen dem Braubetrieb ermöglichen, flexibel auf neue Anforderungen zu reagieren. Sie sind sowohl als Füller Innokeg AF für die Verarbeitung von bis zu 50 Fässern pro Stunde als auch als Reiniger Innokeg AC für höchste Ansprüche an die Hygiene verfügbar. Dank der modulareren Bauweise lassen sich ihre Kapazitäten entsprechend dem Wachstum der Brauer aufstocken.

KHS-Einpacker verblockt mit einem Schubert-Aufrichte-und Verschließmodul

Sowohl mittelständische als auch große Brauereien setzen verstärkt auf flexible Sekundärverpackungslösungen. In der Partnerschaft mit Gerhard Schubert entstehen besonders individuelle und flexible Verpackungsmöglichkeiten. Beide Unternehmen stellten erstmals eine geblockte Anlage vor, die bereits ihren Abnehmer gefunden hat. Die Brauerei Schützengarten erhält nun die neue Kombination aus einem KHS-Einpacker verblockt mit einem Schubert-Aufrichte-und Verschließmodul.

Durch die Verschmelzung der Technologien beider Unternehmen steigen die Flexibilität, die Qualität und die Effizienz.

Nature Multipack und Direct Print

Vor Ort war auch das Unternehmen NMP Systems vertreten. Die KHS-Tochtergesellschaft zeichnet für die Vermarktung der Innovationen Nature Multipack und Direct Print Powered by KHS verantwortlich. Besucher konnten die weltweit erstmalige Umsetzung des Nature Multipack durch Evian in 2016 hautnah erleben. Live-Vorführungen der Direct-Print-Softwareplattform für digitale Druckgestaltung von PET-Flaschen erlaubten den Besuchern einen Einblick in die Zukunft des Verpackungsdesigns. Zeit ist der entscheidende Faktor, wenn es darum geht, auf Marketinganforderungen zu reagieren. In Rahmen seines Bottles & Shapes-Programms setzt das Unternehmen daher zahlreiche Maßnahmen für kurzfristigere Formatwechsel um. Diese reichen von weiter verbesserten Prozessen bei der Angebotserstellung über eine optimierte Lagerhaltung bis hin zur beschleunigten Teileproduktion und -montage. Somit realisieren Anwender neue Behälter, Gebinde und Verpackungen schneller und effizienter.

Kontaktieren

KHS Maschinen- und Anlagenbau AG
Juchostr. 20
44143 Dortmund
Germany
Telefon: +49 231 569 0
Telefax: 0231 569 1541

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.