06.05.2020
News

Mehr Eier aus heimischer Produktion

  • Abb.: Eiererzeugung und -versorgung in Deutschland. (© BLE)Abb.: Eiererzeugung und -versorgung in Deutschland. (© BLE)
Mehr Legehennen in deutschen Ställen – mehr heimische Eier: Der gestiegenen Nachfrage des Lebensmittelhandels und der Verbraucherinnen und Verbraucher konnte die Branche 2019 Rechnung tragen. Mit einer Konsumeiererzeugung von 13,94 Mrd. Eiern wuchs die inländische Produktion um 2,4 % gegenüber dem Vorjahr. Dies geht aus der vorläufigen Versorgungsbilanz des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) für das Jahr 2019 hervor. Dass der erhöhte Inlandsbedarf im Jahr 2019 vermehrt aus inländischer Produktion gedeckt wurde, spiegelt sich im gestiegenen Selbstversorgungsgrad wider. Mit knapp 73 % erreichte er ein Niveau wie seit 14 Jahren nicht mehr. 
Die Legehennenbestände wuchsen um rund 1,2 Mio. Hennen auf 48 Mio., inklusive einer zugeschätzten Anzahl an Legehennen in Kleinbetrieben mit weniger als 3.000 Haltungsplätzen. Der Nahrungsverbrauch, inklusive Eiern in verarbeiteten Erzeugnissen, stieg im Jahr 2019 gegenüber dem Vorjahr leicht an (+1,1 %) und erreichte mit rund 19,6 Mrd. Eiern erneut einen Höchstwert. Der Pro-Kopf-Verbrauch stieg auf 236 Eier. Das waren zwei Eier mehr als noch ein Jahr zuvor. Die Einfuhren an Eiern und Eiprodukten lagen 2019 nach vorläufigen Außenhandelsdaten rund 1,4 % unter dem Vorjahresniveau. Somit setzt sich der Trend fort, dass insbesondere der Lebensmittelhandel verstärkt Eier aus deutscher Erzeugung nachfragt. Die gesamte Versorgungsbilanz ist zu finden unter www.ble.de/eier.

Kontaktieren

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Deichmanns Aue 2
53179 Bonn

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.