Palmöl ist für die Lebensmittelindustrie ein wichtiger Rohstoff, welche Wege für eine nachhaltigere Palmölproduktion gibt es?

Eine Einschätzung von Ilka Petersen, WWF Deutschland, mit zwei Statements von Nestlé und Unilever aus der Lebensmittelindustrie

  • Abb. 1: 2014 wurden auf 17 Mio. ha weltweit rund 60 Mio. t Palmöl produziert.Abb. 1: 2014 wurden auf 17 Mio. ha weltweit rund 60 Mio. t Palmöl produziert.
  • Abb. 1: 2014 wurden auf 17 Mio. ha weltweit rund 60 Mio. t Palmöl produziert.
  • Ilka Petersen, Referentin nachhaltige Landnutzung, WWF Deutschland
  • Anke Stübing, Head of Procurement, Nestlé Deutschland
  • Carolin Hoyer, Sustainable Business Managerin, Unilever Deutschland Holding

Palmöl lässt sich auf viele Arten industriell nutzen. Von der Chemiebranche bis zur Lebensmittelindustrie ist der natürliche Rohstoff nicht mehr wegzudenken. Allerdings hat diese enorme Nachfrage auch einige Nachteile, der Anbau der Pflanzen nimmt immer mehr Raum ein und verdrängt andere Pflanzenarten. Besonders kritisch ist das, wenn die Plantagen auf Torfböden oder Flächen mit hohem Kohlenstoffgehalt angelegt werden. Wie man gegen diese negativen Auswirkungen mit Zertifizierungssystemen und Richtlinien vorgehen kann, beschreibt Ilka Petersen. Sie ist Referentin für nachhaltige Landnutzung bei WWF Deutschland.

Autor(en)

Kontaktieren

WWF Germany
Reinhardtstraße 14
10117 Berlin
DE
Telefon: 030 311777-700
Unilever Deutschland Holding GmbH
Am Strandkai 1
20457 Hamburg
DE
Telefon: +49 40 - 34 93 - 0
Nestlé Deutschland AG
Lyoner Str. 23
60523 Frankfurt am Main
DE
Telefon: +49 (0) 69 / 66 71 - 30 71

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.