Zwei Tiefziehverpackungsmaschinen vom Typ R 245 von Multivac steigern die Produktivität eines türkischen Molkereiunternehmens

200 Tonnen Milch werden pro Schicht zu frischer Butter, Joghurt oder Käse verarbeitet und verpackt

  • Abb. 1: Die Tiefziehverpackungsmaschine R 245 ist als vollkonfigurierbares Modell mit Modulen ausgestattet, die maximale Flexibilität und ein schnelles Umrüsten auf andere Packungsformate gewährleisten. Abb. 1: Die Tiefziehverpackungsmaschine R 245 ist als vollkonfigurierbares Modell mit Modulen ausgestattet, die maximale Flexibilität und ein schnelles Umrüsten auf andere Packungsformate gewährleisten.
  • Abb. 1: Die Tiefziehverpackungsmaschine R 245 ist als vollkonfigurierbares Modell mit Modulen ausgestattet, die maximale Flexibilität und ein schnelles Umrüsten auf andere Packungsformate gewährleisten.
  • Abb. 2: Kebir Süt ist heute eine von der Familie Karadeniz geführte Aktiengesellschaft.
  • Abb. 3: Fatih Demir, Produktionsleiter bei Kebir Süt.
  • Abb. 4: Die Produkte von Kebir Süt stellen aufgrund ihrer vielfältigen Beschaffenheit große Anforderungen an die Verpackungsmaschinen.

Kebir Süt – das ist die Geschichte von sechs Brüdern, die mit Butter, Käse und Joghurt auf dem türkischen Markt sehr erfolgreich agieren. Mit zwei Tiefziehverpackungsmaschinen vom Typ R 245 von Multivac konnte der Familienkonzern seinen Verpackungsprozess bei hoher Flexibilität deutlich effizienter gestalten und seine Produktivität steigern. Nun will man auch den internationalen Markt erschließen.

Von 500 l Milch zu 200 t Milch pro Tag

Süt ist das türkische Wort für Milch und Kebir Süt ist ein milchverarbeitender Konzern, dessen Erfolgsgeschichte 1993 mit der Verarbeitung von 500 l Milch in einer kleinen Fabrik begann. Eine stärkere Nachfrage im Markt, cleveres Management und etliche Investitionen führten im Lauf der Jahre zu einer starken Expansion. Heute werden rund 200 t Milch pro Tag in frische Butter, Joghurt und Käse umgewandelt.

Heute ist das Unternehmen eine von der Familie Karadeniz geführte Aktiengesellschaft, die mit rund 550 Mitarbeitern verschiedene Standorte unterhält. Sechs Brüder – Cemil, Yilmaz, Metin Ali, Mehmet, Turan und Ahmet - managen als Partner bzw. Vorstandsmitglieder die einzelnen Beteiligungsgesellschaften und Bereiche. Es gibt u.a. eine Marketinggesellschaft in Istanbul und eine Fabrik am Hauptstandort in Vakfıkebir, einer Küstenstadt am Schwarzen Meer, im Landkreis Trabzon gelegen. Ein weiteres Unternehmen der Firmengruppe, Ribek Plastic, stellt unweit davon, in Arsin, eigene Joghurtverpackungen her. Jedes Beteiligungsunternehmen wird von einem der Brüder geführt.

Am Hauptstandort arbeiten 246 Angestellte, 40 davon im Marketing und Vertrieb. Die Erzeugnisse von Kebir Süt sind in 65 türkischen Städten zu finden – am Marmarameer und in der Ägäis, in Zentralanatolien und der gesamten Region am Schwarzen Meer. Der Radius soll laut Verkaufsleiter Utku Karadeniz in den kommenden Jahren jedoch auf über 80 Städte ausgeweitet werden. Kebir Süt informiert sich zudem auf nationalen Messen wie der Foteg in Istanbul und internationalen Messen wie der Anuga in Deutschland über neue Technologien, holt sich interessante Anregungen für den Ausbau des eigenen Business und knüpft wichtige Kontakte.

Steigende Nachfrage und moderne Technik

Vertrieb und Marketing bei Kebir Süt sind sehr rührig, parallel steigt jedoch auch die Nachfrage im heimischen Markt kontinuierlich.

Mit einer Bevölkerungsstärke von knapp 80 Mio., einem auch heute noch relativ niedrigen Pro-Kopf-Verbrauch von Milchprodukten und wachsenden Einkommen bietet der türkische Markt ein interessantes Absatzpotenzial.

Bei Kebir Süt kommen nur neueste Technologie, modernste Maschinen und eine Vielzahl an Kontrollmechanismen in jedem Stadium des Produktionsprozesses zum Einsatz, um gleichbleibend hohe Qualität und guten Geschmack zu gewährleisten. Das Unternehmen ist ISO 22000 und ISO 49001 zertifiziert und hat unter anderem ein Lebensmittel-Sicherheits-Management-System sowie ein Qualitätsmanagement-System implementiert.

„Ein kontrollierter Produktions- und Verpackungsprozess ist für uns absolut entscheidend. Ebenso darf die Kühlkette keinesfalls unterbrochen werden“, bekräftigt daher Produktionsleiter Fatih Demir. Seit acht Jahren ist der Produktionsingenieur bei Kebir Süt beschäftigt. In dieser Zeit hat er sich von der Joghurt-Produktion über die Pasteurisierung sowie die Käse- und Butterabteilung bis zur jetzigen Position emporgearbeitet. Er ist verantwortlich für die Rohstoffe und die einzelnen Verarbeitungsstufen der Produkte bis hin zur Auslieferung an die Supermärkte und Einzelhändler.

Kontrollierter Produktionsprozess

Bei der Fermentation von Joghurt muss der gesamte Prozess komplett überwacht werden. Während dieser Zeit wandeln Milchsäurebakterien wie Lactobacillus bulgaricus Milchzucker in Milchsäure um, wodurch die Milch ansäuert, gerinnt und dickflüssig wird - und zugleich der charakteristische Geschmack und das Aroma entstehen. Die mit den Starterkulturen versetzte Milch wird direkt in Joghurtbecher abgefüllt und durchläuft eine Inkubationszeit. „Während dieser Phase messen wir permanent den pH-Wert mit einem pH-Messer, denn wir wollen einen bestimmten Wert erreichen“, sagt der Produktionschef. Die Säuerung der Milch beginnt ab einem pH-Wert von ca. 5,5 und sollte idealerweise bei einem pH-Wert von 4,65 beendet sein. Danach wird runtergekühlt. „Milch ist ein lebendes Produkt, das natürlich leicht verderben kann und deshalb schnell und behutsam verarbeitet und verpackt werden muss – bei uns sind das immerhin 200 t Milch pro Tag in einer einzigen Schicht“, ergänzt Fatih Demir.

Zum Verpacken der unterschiedlichen Produkte wird seit Februar 2015 eine Tiefziehverpackungsmaschine des Typs R 245 von Multivac eingesetzt. „Wenn Sie jemanden in der Türkei fragen, welches das beste Unternehmen in diesem Markt ist, dann werden Sie stets den Namen Multivac hören. Das Unternehmen aus dem Allgäu ist der weltweit führende Hersteller von Tiefziehverpackungsmaschinen und daher auch für uns die erste Wahl“, ergänzt Utku Karadeniz.

Hohe Anforderungen an die Verpackungsmaschine

Nichtsdestotrotz holte man vor der Entscheidung Empfehlungen und Informationen ein und definierte die Anforderungen an die neue Verpackungslösung. „Wir wollten die beste Lösung. Denn Verpackung ist Teil unserer Produktion. Wenn die Verpackungsmaschine auch nur einen einzigen Tag ausfällt, müssen wir alles stoppen. Wir verarbeiten hochsensible Rohstoffe und können die Produktion nicht einfach am nächsten Tag kompensieren“, erklärt der Produktionsleiter. Die größte Erwartung galt der Effizienz, Flexibilität und Produktivität der Maschine. Erklärtes Ziel war es, die unterschiedlichen Erzeugnisse und Packungsformate mit nur einer einzigen Verpackungslinie zu produzieren, die Sicherheit im gesamten Ablauf zu steigern und den gewünschten Ausstoß zu erreichen.

Die Tiefziehverpackungsmaschine R 245 bietet dazu die idealen Voraussetzungen: Sie ist als vollkonfigurierbares Modell mit Modulen ausgestattet, die maximale Flexibilität und ein schnelles Umrüsten auf andere Packungsformate gewährleisten. Dazu gehören das bewährte Schubladensystem für den einfachen Wechsel des Tiefzieh- und des Siegelwerkzeugs, klappbare Seitenrahmen sowie ein Folienschnellwechselsystem. Auch komplexe Packungsformen können mit hoher Leistung produziert werden. Die Bedienung der R 245 ist besonders ergonomisch, da die Maschine mit der intuitiv zu bedienenden Benutzeroberfläche Multivac HMI 2.0 ausgestattet ist. Zusätzlich verfügt die R 245 über beheizbare Seitenrahmen, die den Arbeitsplatz in der kühlen Produktionsumgebung für den Mitarbeiter, der die Packungsmulden manuell befüllt, angenehmer gestalten.

Spezielle Packungsformen

Insgesamt werden momentan fünf verschiedene Produktarten in drei verschiedenen Formaten mit einer Taktzahl von zehn Einheiten pro Minute auf der R 245 verpackt – u.a. Butter in vier Gewichtsstufen und Kasseri-Käse in einer Gewichtsstufe. Vor allem die Butter stellte eine besondere Herausforderung für die Verpackungsexperten von Multivac dar. Sie ist halbkonisch geformt und wurde zuvor in eine vertikale, rechteckige Verpackung eingebracht. „Der Beutel fiel jedoch ständig um und war schlecht zu handhaben. Aber die Techniker von Multivac entwickelten für dieses Problem eine perfekte Lösung - in Form einer kegelförmigen Vakuumverpackung mit flachem Boden. Die Verpackung unterstützt also die Form des Produktes, das Ganze sieht besser aus, es gibt keine Falten und die Haltbarkeit verlängert sich durch den Entzug von Atmosphäre deutlich“, erläutert Fatih Demir.

Von Anfang an war man bei Kebir Süt äußerst beeindruckt von der Kapazität, der Geschwindigkeit und auch dem Formsystem. Die Maschine erfüllt alle Erwartungen und passt sich dem Produktionsprozess perfekt an. Auch die konstruktive Beratung bzw. der Support durch Multivac brachte Pluspunkte. „Egal, was wir ins Gespräch brachten – die Verpackungsspezialisten waren offen für alles und suchten nach bedarfsgerechten Lösungen für uns. Beispielsweise, als es um die Pumpen oder das Verpackungsdesign ging“, sagt Fatih Demir.

Besonders gut kam das Training der Mitarbeiter an. Bei Kebir Süt ist nun statt eines hochqualifizierten Kollegen ein normaler Mitarbeiter nach kurzer Einweisung in der Lage, die Maschine zuverlässig und sicher zu bedienen. Die R 245 ist prozesssicher, auch dank integrierter Sensoren wie etwa dem Vakuumsensor, den der Produktionschef als extrem hilfreich bewertet.

Ehrgeizige Ziele bei Kebir Süt

Auf das bislang Erreichte ist man bei Kebir Süt stolz. Die Produktivität hat sich deutlich verbessert, die Abläufe wurden beschleunigt, die Formatwechsel gelingen zügig. Die neuen Packungsformen unterstreichen den Anspruch des Konzerns hinsichtlich einer hohen Qualität, kommen bei den Verbrauchern gut an und sorgen vor allem für eine verlängerte Haltbarkeit der sensiblen Produkte. Dennoch stehen ehrgeizige Ziele auf der Agenda. Verkaufsleiter Utku Karadeniz wagt einen Ausblick: „Durch die Multivac Maschine konnten wir die Prozesse effizienter gestalten. Diesen Weg wollen wir weiter beschreiten, indem wir unser gesamtes Maschinenprogramm auf den in Europa geltenden höchsten Standard bringen und weniger Menschen bei der Verarbeitung der empfindlichen Ware einsetzen. Wir verschaffen uns durch Investitionen in einen modernen Maschinenpark in unserer Branche enorme Wettbewerbsvorteile.“ Produktionsleiter Fatih Demir fügt hinzu: „Ich bin sicher, dass Multivac für uns auch die passende Lösung finden wird, sollten wir innerhalb der nächsten drei Jahre unsere Kapazitäten um das Dreifache erweitern wollen.“

Ausblick

Die ersten großen Schritte in diese Richtung sind bereits vollzogen. Da der jetzige Standort zu klein ist, um Produktpalette und Produktion eklatant auszuweiten, baut man gerade zwei neue Fabriken. In Balikesir wird die Produktionsfläche mit 17.000 bis 17.500 m² die fast dreifache Größe des jetzigen Standortes erreichen. Sechs Kilometer davon entfernt entsteht der zweite Komplex. Er ist ausschließlich für die Produktion von Butter vorgesehen. Aufgrund der guten Erfahrungen mit der R 245 investierte man daher gleich in eine neue Tiefziehverpackungsmaschine des gleichen Typs. Utku Karadeniz: „Schon jetzt sind wir eine der führenden Marken für Butter in der Türkei. Unser Ziel ist aber, den Radius von Kebir Süt auf 81 Städte in der Türkei und auf das angrenzende Ausland auszuweiten. Wir sehen international großes Potential für unsere Erzeugnisse“. In Zypern ist man schon gut aufgestellt: Es gibt Handelskooperationen und auch die meisten Hotels bieten die Produkte von Kebir Süt ihren Gästen an.

Kontaktieren

Multivac Sepp Haggenmüller SE & Co. KG
Bahnhofstr. 4
87787 Wolfertschwenden
Germany
Telefon: +49 8334 601 495

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.