Privatbrauerei Ernst Barre setzt in der Produktion auf ölfreie Boge Kompressoren nach einer Konzeption von Oltrogge

Die Brauerei steht für höchste Bier-Qualitäten gebraut aus natürlichen Rohstoffen und Gebirgsquellwasser

  • Abb. 1: „Für uns zählen Prozesssicherheit, Kosteneffizienz und kurze Wege zum Anbieter“, sagt Dirk Stapper, Technischer Leiter der Privatbrauerei Ernst Barre. © Boge KompressorenAbb. 1: „Für uns zählen Prozesssicherheit, Kosteneffizienz und kurze Wege zum Anbieter“, sagt Dirk Stapper, Technischer Leiter der Privatbrauerei Ernst Barre. © Boge Kompressoren
  • Abb. 1: „Für uns zählen Prozesssicherheit, Kosteneffizienz und kurze Wege zum Anbieter“, sagt Dirk Stapper, Technischer Leiter der Privatbrauerei Ernst Barre. © Boge Kompressoren
  • Abb. 2: Schraubenkompressor Boge SLF 40-3. © Boge Kompressoren
  • Abb. 3: Gär- und Lagertanks bei der Privatbrauerei Ernst Barre. © Privatbrauerei Ernst Barre

„Ein Privatbrauer aus Leidenschaft“ – das ist die Devise bei der Brauerei Ernst Barre aus Lübbecke. Das Unternehmen feiert in diesem Jahr sein 175-jähriges Bestehen und ist regional stark verankert. Neben Tradition, hoher Qualität und dem Schutz der natürlichen Ressourcen stehen lange Partnerschaften zu heimischen Betrieben im Mittelpunkt der Firmenphilosophie. So setzt die Brauerei seit über 30 Jahren auf die Technik von Boge Kompressoren. Für eine bedarfsgerechte Drucklufterzeugung und energieeffiziente Betriebsabläufe sorgen Schraubenkompressoren der Typen SLF 40 und S 29-2, der Kolbenkompressor BSOL 480/250 sowie der K 8 Booster. Das Versorgungs- und Servicekonzept des regionalen Handelspartners Oltrogge gewährleistet einen zuverlässigen und störungsfreien Betrieb der Anlagen. Daher sieht sich Barre auch für die Zukunft mit der vorhandenen Boge Technik gut aufgestellt.

Die älteste Pilsbrauerei Norddeutschlands

Barre ist die älteste Pilsbrauerei Norddeutschlands. Sie wurde von Ernst Johann Barre gegründet und feiert 2017 ihr 175-jähriges Bestehen. Die größte inhabergeführte Privatbrauerei in Ostwestfalen produziert jährlich 130.000 hl Bier und ist in der Region stark verwurzelt. Der „Bierbrauer aus Leidenschaft“ setzt auf lange Partnerschaften vorzugsweise mit Dienstleistern aus der Region. Einer davon ist Oltrogge aus Bielefeld. Das technische Vertriebsunternehmen versorgt die Brauerei Barre seit 30 Jahren mit anforderungsgerechter Drucklufttechnik aus dem Hause Boge. „Die Konzeptionierung und Beratung durch Oltrogge, verbunden mit der Qualität und Effizienz der Boge Kompressoren, ist für uns eine ideale Kombination“, betont Dirk Stapper, Technischer Leiter der Brauerei Barre.

Reine Druckluft – feines Bieraroma

Schon durch wenige negative Einflussfaktoren kann es zu starken Qualitäts- und Bekömmlichkeitseinbußen der 15 verschiedenen Biersorten kommen. Daher verbindet Barre moderne Technologie mit traditionellen Verfahrensweisen und setzt auf natürliche Rohstoffe, Gebirgsquellwasser sowie reine, ölfreie Druckluft.

Die zentrale Druckluftversorgung in der Brauerei erfolgt dabei über unterschiedliche Kompressoren von Boge. Das installierte Druckluftsystem ist zweistufig – die Kompressoren erzeugen sowohl Arbeitsluft als auch sterile Luft. 80% der Drucklufterzeugung von 6–8 m³/min erfolgt über Schraubenkompressoren, 20% über einen Kolbenkompressor. Die in den Schraubenkompressoren Boge SLF 40 und Boge S 29-2 verdichtete Arbeitsluft wird hauptsächlich zur Steuerung von Ventilen und Bewegung von Hubzylindern verwendet.

„...absolut rein und ölfrei...“

Der ölfreie Kolbenkompressor Boge BSOL 480/250 kommt im Silobereich zum Einsatz und bewegt dort die Dosierschieber an den Ausläufen der Malzsilos. „Die Druckluft muss in diesem Bereich absolut rein und ölfrei sein, da eine Kontamination des Malzes in jedem Fall verhindert werden muss“, erklärt Dirk Stapper. Auch der Boge K 8 Booster erzeugt sterile Luft. Diese wird zur Würzebelüftung benötigt: Durch die Einbringung der Luft in Form von feinsten Bläschen beginnt der Stoffwechselprozess der Hefe. Die Maschine dient zur Druckerhöhung der im Kolbenkompressor vorverdichteten sterilen Luft. Das Schubstangensystem des Boge K 8 Booster arbeitet dabei ohne Öl. Dadurch ist gewährleistet, dass lebensmittelgerechte Druckluft erzeugt wird und es nicht zu einer Verunreinigung des Bieres kommen kann. Die bereits vorverdichtete Luft wird angesaugt und auf den Enddruck von maximal 40 bar komprimiert. Häufig erzielen Betriebe mit ähnlich kleinen Druckluftnetzen wie Barre einen erhöhten Druckluftbedarf bspw. über ölgeschmierte Vordruckkolben. Das Öl muss dabei in nachfolgenden mehrstufigen Aufbereitungsschritten wieder aus der Druckluft entfernt werden. Mit dem Boge K 8 Booster umgeht Barre diesen teuren Zwischenschritt der Druckluftbereinigung. Filterwechsel und aufwändige Kondensat-Entsorgung entfallen.

Ein flexibles System passt sich an

Entscheidend für einen energieeffizienten Betrieb der Anlage ist die äußerst flexible und zuverlässige Einsatzmöglichkeit der Kompressoren. Der Kolbenkompressor Boge BSOL 480/250 ist modular aufgebaut und lässt sich dadurch an verschiedene Betriebssituationen anpassen. Da sich der Bedarf an Druckluft in der Brauerei häufig ändert, muss die Anlage verschiedenste Produktionssituationen abdecken und saisonale Schwankungen auffangen. Der ölgeschmierte Schraubenkompressor Boge SLF 40 liefert eine Druckluftmenge von 1,06 bis 5,05 m³/min für den üblichen Bedarf. Wird eine größere Druckluftmenge benötigt, schaltet Barre den Schraubenkompressor S 29-2 dazu, der 3,45 m³/min erzeugt. Während die Liefermenge und Motordrehzahl der SLF-Maschine variiert, erzeugt der Boge S 29-2 eine gleichbleibende Menge an Druckluft. Die Verbindung der beiden Kompressoren über eine Airleader-Steuerung führt zu einem flexiblen System, das sich der verändernden Druckluftmenge optimal anpasst. Durch die variable Einstellung wird der Energiebedarf reduziert und damit die Effizienz gesteigert.

Für die Zukunft gut aufgestellt

Regelmäßig wird die Druckluftanlage der Brauerei Barre durch Oltrogge gewartet. Das System aus Schraubenkompressoren, Kolbenkompressor und Booster erfüllt alle Anforderungen der Brauerei Barre und gewährleistet eine effiziente Versorgung mit Druckluft. „Für uns zählen Prozesssicherheit, Kosteneffizienz und kurze Wege zum Anbieter“, fasst Dirk Stapper die Anforderungen in Bezug auf die Druckluftversorgung der Brauerei zusammen. „In enger Zusammenarbeit mit Oltrogge und Boge werden wir auch künftige Herausforderungen meistern und den hohen Qualitätsanspruch an unser Bier weiterhin erfüllen.“

Kontaktieren

Boge Kompressoren Otto Boge GmbH & Co. KG
Otto-Boge-Str. 1-7
33739 Bielefeld
Telefon: +49 5206 6010

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.