Edeka Südwest Fleisch realisiert ein hocheffizientes Energiekonzept mit Jörke & Weber Haustechnik und Bosch Industriekessel

Die Synergie von BHKW, Kesselsteuerung, Abwärme-Nutzung und eine effiziente Kältetechnik ermöglichen nachhaltige Einsparungen

  • Abb. 1: Ressourcenschonend: Der Abhitzedampfkessel HRSB verwertet bis zu 8 t Abgas.Abb. 1: Ressourcenschonend: Der Abhitzedampfkessel HRSB verwertet bis zu 8 t Abgas.
  • Abb. 1: Ressourcenschonend: Der Abhitzedampfkessel HRSB verwertet bis zu 8 t Abgas.
  • Abb. 2: Die Abwärme aus dem BHKW-Motor dient zur kosteneffizienten Dampferzeugung.

Die Edeka Südwest Fleisch mit Sitz in Rheinstetten bei Karlsruhe verarbeitet mit rund 700 Mitarbeitern Fleisch und Wurst – genau genommen 375 t pro Tag. Dabei stehen höchste Qualität und das verantwortliche Handeln mit Energie und Umwelt im Vordergrund. In der Herstellung fallen viele energieintensive Prozesse an. Ein Großteil des Bedarfs an Dampf und Warmwasser entsteht z. B. für das Brühen und Kochen von Wurst oder für Reinigungsvorgänge. Zudem wird auch jede Menge Strom für den Betrieb der Produktionsanlagen und zur Kälteerzeugung für das Kühllager benötigt. Edeka Südwest Fleisch entschied sich daher aus ökologischen und ökonomischen Gründen für die Investition in ein besonders fortschrittliches Energiekonzept.

BHKW, Abhitzedampfkessel und Abgaswärmetauscher

Das Herzstück der Energieversorgung bildet ein BHKW mit einem 2.000 PS starken Zwölf-Zylinder-Motor, dessen Abwärme die Warmwassererzeugung und das Heizungsnetz unterstützt. Er liefert satte elf Millionen Kilowattstunden pro Jahr – das entspricht dem Stromverbrauch von etwa 2.750 Haushalten. Prinzipbedingt steckt im Abgas des erdgasbetriebenen BHKW-Motors noch wertvolle Energie. Um diese Energie besonders kosteneffektiv zu nutzen, ließ Edeka einen Bosch-Abhitzedampfkessel HRSB installieren. Fast 8 t Abgas, bis zu 550 °C heiß, kann der Kessel verwerten. Im Gegensatz zu konventionellen Wärmetauschern erzeugt er aus der Abwärme nicht Warmwasser, sondern Sattdampf mit hohen Temperaturen weit über 180 °C. Dies macht die genutzte Abwärme deutlich wertvoller, da die Erzeugung von Dampf eines höheren Energieeinsatzes bedarf. Darüber hinaus wird das Abgas in einem nachgeschalteten Abgaswärmetauscher maximal heruntergekühlt, um auch noch das letzte Quäntchen nutzbarer Abwärme verwenden zu können.

Kesselsteuerung BCO

Zur Minimierung des Bedienaufwands ist der Abhitze-Dampfkessel mit diversen Automatisierungseinrichtungen, wie automatischer Absalzung und Abschlammung sowie mit Speisewasserregelmodulen für ein konstantes Wasserniveau im Kessel ausgerüstet. Diese Einrichtungen sorgen für einen gleichmäßigeren Betrieb mit geringerem Materialstress bei gleichzeitiger Erhöhung der Effizienz.

Die integrierte Kesselsteuerung BCO erfasst z. B. die Abgastemperatur vor und nach dem Kessel, bereitet Daten im Falle von ineffizienten Betriebsweisen auf oder informiert über anstehende Wartungen. Falls gerade keine Dampfentnahme erfolgt, kann der Abhitzedampfkessel durch den installierten Abgasbypass rauchgasseitig umfahren werden. Damit ist ein reibungsloser Betrieb des BHKWs unabhängig vom Dampfbedarf sichergestellt. Die Regelung der Abgasklappen erfolgt automatisiert über die BCO.

Alle Betriebsdaten im Blick

Der HRSB deckt mit knapp 900 kg/h Dampf die Grundlast ab. Er unterstützt die zwei bestehenden Spitzenlastkessel vom Typ UL-S, die jeweils bis zu 5.000 kg/h Dampf liefern und seit vielen Jahren treu ihren Dienst verrichten. Die modulare und kompakte Ausführung ermöglichte eine effektive Integration des Abhitzedampfkessels in das bestehende Dampfnetz. Das vorhandene Wasserservicemodul versorgt nun alle drei Kessel mit thermisch entgastem Speisewasser. Über eine Profibus-Anbindung werden sämtliche Betriebsdaten aller Kessel und Module an die zentrale Leittechnik von Edeka übermittelt.  

Installation durch Jörke & Weber Haustechnik

Die Umsetzung der Gesamtanlage, bei der u. a. etwa 7 km Rohr- und Stromleitungen verlegt wurden, übernahm der Anlagenbauer Jörke & Weber Haustechnik. Die Firma aus Ettlingen installierte auch die komplexe Ergänzung des Kältesystems mit einer Absorptionskältemaschine, welche Abwärme in Kälte umwandelt. Durch das optimale Zusammenspiel aller Energieerzeuger konnte Edeka Südwest Fleisch ihre Energiekosten um rund 15% senken. Die hohe Gesamtinvestition wird sich bereits nach etwa vier Jahren amortisiert haben. Zudem wird die Umwelt um etwa 900 Tonnen CO2 pro Jahr entlastet.

Kontaktieren

Bosch Industriekessel GmbH
Nürnberger Str. 73
91710 Gunzenhausen
Germany
Telefon: +49 9831 56 0
Telefax: +49 9831 56 92253
J&W Haustechnik GmbH
Ferdinand-Porsche-Str. 13
76275 Ettlingen
Telefon: +49 7243 5207 0

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.