Die Krones Varioline bietet kompakte Anlagentechnik für vielfätigste Getränkeverpackungen

Wechselnde Konsumtrends und Absatzgebiete fordern flexible Umstellprozesse von den Multipacks bis zur Endverpackung

  • Abb. 1: Um individuelle Kundenwünsche im Bereich der Endverpackung abzubilden, wird die Krones Varioline aus einem ausgeklügelten Baukastensystem geplant, konstruiert und hergestellt.Abb. 1: Um individuelle Kundenwünsche im Bereich der Endverpackung abzubilden, wird die Krones Varioline aus einem ausgeklügelten Baukastensystem geplant, konstruiert und hergestellt.
  • Abb. 1: Um individuelle Kundenwünsche im Bereich der Endverpackung abzubilden, wird die Krones Varioline aus einem ausgeklügelten Baukastensystem geplant, konstruiert und hergestellt.
  • Abb. 2: Varioline 2M: Auf einer Grundfläche von ca. 35 m² können bis zu sechs konventionelle Einzelmaschinen ersetzt werden. Zwischen 2015 und 2017 wurden 15 Maschinen dieser Art in Betrieb gesetzt.
  • Abb. 3: Die Varioline 4M überzeugt durch ihre Fähigkeit, sowohl Einweg- als auch Mehrweggebinde zu verarbeiten. Dies resultiert für den Endkunden in erhöhter Flexibilität im Verpackungsprozess.
  • Abb. 4: Innenleben einer Varioline 2M.
  • Abb. 5: Verpackungsspektrum einer Varioline 2M.

Für die Brau- und Getränkeindustrie wird Flexibilität in der Endverpackung immer wichtiger. Häufig geht es darum, einzelne Behälter – die Primärverpackung - zunächst in handliche Sekundär-Multipack-Gebinde zu setzen und diese dann in eine geeignete Tertiär-Umverpackung endzuverpacken. Da sowohl die Multipacks als auch die Endverpackungen wechselnden Konsumtrends unterliegen und die Anforderungen für Zielgruppen, Konsumgelegenheiten oder Exportländer unterschiedlich sind, ist höchste Flexibilität im Umstellprozess gefragt.

Eine Maschine ersetzt sechs Einzelmaschinen: Varioline

Mit der Entwicklung der Varioline als flexible Lösung hat Krones die richtige Antwort für diese Aufgabenstellung gefunden: Eine einzige Maschine ersetzt bis zu sechs konventionelle Einzelmaschinen zuzüglich der verbindenden Transporttechnik. Mit der Varioline lassen sich bis zu dreistufige Verpackungsprozesse mit nur einer einzigen Maschine realisieren. Platzersparnis in der Aufstellung bei gleichzeitig geringerem Gesamt-Wartungsaufwand und reduziertem Bedienpersonal sind die logischen Konsequenzen. Die Architektur einer Krones Varioline besteht aus drei Modulen, die nach Anforderungen des Kunden individuell angeordnet werden. Somit ermöglicht die jeweilige Kombination aus je einem Kartonmodul für Multipacks sowie für Kartonhülsen und einem Standardmodul für besondere Aufgaben eine Prozessleistung von bis zu 52.000 Behältern/Stunde.

Baukasten „aus einer Hand“

Um individuelle Wünsche im Bereich der Endverpackung abzubilden, wird die Krones Varioline aus einem ausgeklügelten Baukastensystem geplant, konstruiert und hergestellt. Die zugrundeliegenden Komponenten wurden hierzu überwiegend aus dem bewährten Krones Portfolio für Trockenteilmaschinen abgeleitet. Dies resultiert speziell für den Endkunden in hoher Ähnlichkeit zu bekannten Technologien und somit zu rascher Identifikation mit einer innovativen Art einer Verpackungsmaschine. Speziell im Bereich der Glasabfüllung trägt beispielsweise ein kontinuierlicher Behälterzulauf, der bislang in seinem Einsatz einzigartig ist, für den erheblichen Abbau von Glasabrieb (scuffing) bei.

Gleichzeitig wird somit die Verarbeitung von weichen PET und speziellen Behälterformen möglich. Die Verpackungsmaschinen Varioline können auch mit anderen Maschinen, beispielsweise einer Folienverpackungsmaschine Variopac Pro, verblockt werden, so dass neben der reinen Kartonverpackung auch eine Folienverpackung der Gebinde möglich ist.

Vielfalt beim Verpacken

Als „intelligenter Setzpacker“ zeichnet sich die Krones Varioline durch die integrierte Kombination von Primär-, Sekundär- und Tertiärverpackungen aus. Mit dem Ziel, ein zu palettierendes Gebinde zu erzeugen. Hierbei ist es möglich, sowohl Wellpappe als auch Kraftkartonagen zu verarbeiten. Handliche Multipack-Gebinde hierbei sind bspw.:

  • over top open,
  • open carrier (Open Basket),
  • on top open carrier,
  • wrap-around / fully enclosed Kartons.

Mögliche Umverpackungen:

  • Wrap-around-Kartons mit und ohne Gefache,
  • Faltkartons (RSC Style) mit und ohne Gefache,
  • Mehrweg-Kunststoffkästen,
  • Karton-Trays.

Erfolg auf nationaler und internationaler Bühne

Varioline Land Nummer eins ist die USA. Dort findet sich gegenwärtig der größte Markt für Multipack-Gebinde der Welt. Aus gegebenem Anlass hat jetzt die US-amerikanische Brauereigruppe Millercoors ihre Verpackungstechnik modernisiert und rationalisiert. Dazu stattete die Gruppe an vier Standorten je eine bestehende Einweg-Glas-Linie mit jeweils zwei neuen Verpackungsstraßen Varioline aus. Die im Parallelbetrieb installierten Varioline Maschinen ersetzen fortan konventionelle Technik, die auf einer Aneinanderreihung von Einzelmaschinen basierte: Mit Basket- und Karton-Auffalter, Setzpacker und Kartonverschließer war eine gigantische Vielzahl an Einzelaggregaten in Summe eine sehr aufwändige und personalintensive Technologie. Für die Verpackungskombination von Sixpacks (Open Baskets) in Umkartons sowie Exportkartons mit Gefache wurden zwei redundante Maschinen für eine Füllerleistung von bis zu 104.000 Flaschen pro Stunde ausgelegt. Der Grundflächenbedarf einer Maschine begrenzt sich dabei auf nur 5,0 x 7,0 m.

Die acht neuen Variolines bieten Millercoors eine ganze Reihe von Vorteilen. Sie sind flexibel und platzsparend, benötigen weniger Bediener und liefern einen höheren Wirkungsgrad, da nun weniger Maschinen im Einsatz sind. Außerdem erweisen sie sich als zukunftssicher, da bei Verpackungsänderungen Werkzeuge für neue Gebinde einfach nachgerüstet werden können.

Mittlerweile sind über 40 Maschinen auf der ganzen Welt erfolgreich im Einsatz. Besonders Craft Brewer lieben die Verpackungsstraße: „Die Varioline war die größte Neuheit für uns. Indem sie die Aufgabe von fünf oder sechs Einzelmaschinen übernimmt, hat sich der Platzbedarf auf maximal 10% einer konventionellen Anlage reduziert“, erklärt Matt Sutton, Packaging Manager bei Founders Brewing. „Die Varioline ist ein großartiges Konzept, das sich für uns auszahlt.“

Verpackungsberatung

Im Zuge der großen Nachfrage vom Markt wurde ersichtlich, dass eine Beratung der Anlagenbetreiber zu den möglichen Verpackungen und Materialien extrem wichtig ist. Krones arbeitet deshalb mit den führenden Kartonherstellern weltweit zusammen und kooperiert mit Partnern, die in der Entwicklung von Gebinde-Prototypen unterstützen. Krones kann nun ähnlich wie beim Flaschendesign den Abfüllbetrieben mit Gebindevorschlägen beratend zur Seite stehen. Somit ist Krones in der Lage, ähnlich wie schon beim Behälterdesign, den Getränke- und Lebensmittelproduzenten eine optimale Lösung aus Verpackung und dazugehöriger passender Maschinentechnik anzubieten.

Autor(en)

Kontaktieren

Krones AG
Böhmerwaldstr. 5
93073 Neutraubling
Germany
Telefon: +49 9401 70 0

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.