Jahrestagung des Forschungskreises der Ernährungsindustrie (FEI) vom 4.–6. September an der Universität Hohenheim

Industrielle Gemeinschaftsforschung als Katalysator des innovativen Mittelstands

  • Abb.: Das Schloss Hohenheim.Abb.: Das Schloss Hohenheim.

Der Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI) veranstaltet vom 4.–6. September seine Jahrestagung an der Universität Hohenheim. Seit Gründung des FEI im Jahr 1953 wurden kontinuierlich und sehr zahlreich IGF-Projekte des FEI in den Forschungseinrichtungen der Universität Hohenheim durchgeführt. Aktuell werden allein 19 FEI-Projekte in den Instituten und Fachgebieten bearbeitet. Damit nimmt die Universität Hohenheim einen der Top-Plätze im Ranking den Forschungsstellen ein.

Ergebnisse, Forschung, Praxis und mehr

Ergebnisse aus zwei erfolgreichen FEI-Projekten stellen zwei Projektleiter der Universität Hohenheim, Prof. Dr. Dr. Jörg Hinrichs und Prof. Dr. Jochen Weiss, im Rahmen der Vortragsveranstaltung vor. Weitere Highlights aus der großen Bandbreite von Gemeinschaftsforschungsprojekten stellen Projektleiter aus Braunschweig, Erlangen, Neustadt a.d. Weinstraße und Jena vor. Sie alle tragen mit ihrer Forschung zum Erfolg eines innovativen Mittelstands bei. „Industrielle Gemeinschaftsforschung als Katalysator des innovativen Mittelstands“ lautet in diesem Jahr folglich auch das Motto der Netzwerkveranstaltung. Rund um die Vorträge werden informative wie gesellige Programmpunkte angeboten. Nach der Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats sowie der Mitgliederversammlung findet ein abendlicher Empfang in dem Marmorsaal im Weißenburgpark Stuttgart statt.

Im Anschluss an die Vorträge können die Teilnehmer an einer Führung durch die Technika und Fachgebiete des Instituts für Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie teilnehmen - oder bei einer Führung der Firma Festo einen Blick in die industrielle Praxis werfen. Themenschwerpunkte werden dort Automation und Industrie 4.0 sein, zugeschnitten auf den Bereich der Lebensmittelindustrie. Für die Teilnehmer stellt diese Veranstaltung ein Forum des Austausches und ein Impulsgeber für neue Forschungsaktivitäten dar. Für die Teilnahme an der Veranstaltung werden keine Gebühren erhoben. Aus organisatorischen Gründen ist eine verbindliche vorherige Anmeldung bis zum 28. August 2017 erforderlich.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung stehen hier zur Verfügung.

Kontaktieren

FEI Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V.
Godesberger Allee 142-148
53175 Bonn
Germany
Telefon: 0228 3079699 0
Telefax: 0228 3079699 9

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.