Getränkeindustrie: Moderne Getränke-Prozesstechnik von Wild-Indag für den Getränkehersteller Kasapreko in Ghana

Das automatisierte Komplettsystem ist für die Herstellung von Fertiggetränken und die Verarbeitung von Sirup zuständig

  • Abb.: Die moderne Anlage zur Verarbeitung von Sirup der Firma Wild-Indag verrichtet ihren Dienst in Ghana bei dem Getränkehersteller Kasapreko.Abb.: Die moderne Anlage zur Verarbeitung von Sirup der Firma Wild-Indag verrichtet ihren Dienst in Ghana bei dem Getränkehersteller Kasapreko.

Die steigende Getränkevielfalt sowie die komplexe Zusammensetzung vieler Erzeugnisse stellen heute hohe Anforderungen an die Prozesstechnologie. Ideal sind flexible Anlagen mit einem angemessenen Automatisierungsgrad. Kompakt aufgestellt arbeiten Komplettsysteme besonders effektiv. Eine solche Fertiggetränkeherstellung hat Wild-Indag aus Heidelberg schlüsselfertig beim Getränkehersteller Kasapreko in Ghana realisiert.

Modernste Technik bei Kasapreko

Kasapreko wurde 1989 in Nungua, Ghana, von Dr. Kwabena Adjei gegründet und ist heute eine der führenden Getränkeproduzenten für alkoholische und nicht alkoholische Getränke in Ghana. Um zu gewährleisten, dass die Kunden immer mit der gleichen, hohen Qualität an Produkten versorgt werden, wurde in den letzten Jahren in eine Produktionsstätte, die dem neusten Stand der Technik entspricht, investiert. Ausgerüstet mit erstklassigen Maschinen und der Maßgabe, die verschiedensten Getränke in die verschiedenen Verpackungen zu füllen. Inzwischen können über 90.000 Flaschen pro Stunde auf vier verschiedenen Fülllinien und gleichzeitig 120.000 Beutel pro Schicht auf sechs Fülllinien abgefüllt und verpackt werden. Im Jahr 2014 hat sich das Unternehmen für die Errichtung eines neuen Sirupraums entschieden. Als Partner hat man die Zusammenarbeit mit Wild-Indag gesucht.

Lösung aus Heidelberg

Wild-Indag bekam den Auftrag einen Sirupraum zu installieren, der neben der hohen Leistung zur Versorgung aller Fülllinien auch die maximale Flexibilität zur Ausmischung aller Getränke besitzen sollte. Der Sirupraum wurde in die bestehende Fabrikanlage eingebaut, mit der Vorgabe, die vorhandenen Rohwarenlagertanks effizient in den Produktionsfluss einzubinden und gleichzeitig kostenintensive Umbauten in der Gebäudestruktur zu vermeiden. Durch die Herstellung der stillen Getränke sind auch hohe Anforderungen an die Hygiene einzuhalten. Im Sirupraum wird zunächst der Zucker gelöst und pasteurisiert sowie in speziellen Lagertanks zwischengelagert. Die Pasteurisation erhöht die Produktsicherheit. Alle anderen Pulver werden ebenfalls in Lösebehälter vorgelegt. Für die Verarbeitung von flüssigen Komponenten stehen weitere Puffer und Mischtanks zur Verfügung.

Somit kann über einen Heidelberger Mixer eine vollkommen automatische und volumetrische Ausmischung der Getränke erfolgen. Auf diese Weise sind alle Komponenten direkt verfügbar. Insgesamt erhöht sich damit die Effizienz der Anlage. Grundsätzlich wird der Inline-Mixer als Zwei- oder Mehr-Komponenten-Mixer ausgeführt. Beim Zwei-Komponenten-Mixer werden sämtliche Zutaten in einer Vormischung angesetzt und als Sirup weiterverarbeitet. Beim Mehr-Komponenten-Mixer werden alle Inhaltsstoffe gleichzeitig und inline dosiert. Sensible Getränke wie safthaltige Produkte oder Malzgetränke bedürfen einer besonders sorgfältigen Produktion und Pasteurisation. Üblicherweise sind hierfür zwei Prozessschritte notwendig. Wild-Indag hat eine Anlage entwickelt, die beide Schritte in einer Anlage zusammengefasst. Die Pasteurisationsschritte sind für jede Getränkerezeptur individuell in der Automation hinterlegt. So gewährleistet der Pasteur höchste Produktqualität und flexible Anwendung.

Kontaktieren

INDAG GmbH &Co. Betriebs KG
Rudolf-Wild-Str. 107-115
69214 Eppelheim
Germany
Telefon: +49 6221 7361 0

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.