18.04.2017
News

Forschung und Ausbildung: Steinbeis-Studienpreis für KIN-Absolvent Tobias Hartmann

Tobias Hartmann untersuchte in seiner Studie die Auswirkung von Mikrowellenpasteurisation auf Flugzeugessen

  • Abb.: In der Mitte Studienpreisträger Tobias Hartmann (LSG Group) bei der Verleihung. © Steinbeis Business AcademyAbb.: In der Mitte Studienpreisträger Tobias Hartmann (LSG Group) bei der Verleihung. © Steinbeis Business Academy

Wenn es nach Tobias Hartmann geht, wird Flugzeugessen in Zukunft pasteurisiert statt tiefgekühlt: Durch die Mikrowellenpasteurisation bewahren die Menükomponenten einen frischeren Charakter – auch oberhalb von 30.000 Fuß. Mit seiner „Studie zur Technologie, Sensorik, Mikrobiologie und Verbraucherakzeptanz bei der Herstellung von Menüs mittels Mikrowellenpasteurisation“ ergatterte Tobias Hartmann den mit 3.000 € dotierten Bachelor-Studienpreis der Steinbeis Business Academy.

Kooperation von KIN-Lebensmittelinstitut und Steinbeis Business Academy

Hartmann arbeitet als Director Quality and Product Management bei der Catering-Tochter der Lufthansa LGS-Group. Für seine Projektarbeit gibt es einen konkreten Hintergrund: Der niedrige Luftdruck im Flugzeug beeinflusst die Geschmackswahrnehmung, deshalb müssen Salz, Zucker, Kräuter und Gewürze normalerweise höher dosiert werden. Weil immer mehr Menschen auf eine gesunde Ernährung achten, steht zu erwarten, dass die Airlines diesem Anspruch künftig Rechnung tragen. Wenn die Methode zum Einsatz kommt, wäre das im Airline-Catering eine Innovation. Das dreijährige, berufsbegleitende Studium Business Development Food Products (B.A.) wird vom KIN-Lebensmittelinstitut in Kooperation mit der Steinbeis Business Academy angeboten und umfasst neben den technologischen auch umfassende betriebswirtschaftliche Inhalte. Für sein Studium Lebensmitteltechnologie und Produktmanagement verbrachte Tobias Hartmann über drei Jahre hinweg 19 Wochenenden am KIN-Lebensmittelinstitut in Neumünster. Hierbei testete er Methoden der Pasteurisation, die er in seiner Bachelorthesis dokumentierte. Die Vertiefungsmodule am KIN-Lebensmittelinstitut können als Zertifikatslehrgang oder in Einzelkursen absolviert werden.


Das Bild zeigt von links nach rechts: Michael Striegel (Kelterei Knill GmbH), Nicole Braubach (Sensient Colors Europe GmbH), Studienpreisträger Tobias Hartmann (LSG Group), Yvonne Spethmann (KIN-Lebensmittelinstitut) und Marina Krieger (Saturn Petfood GmbH).


 

Kontaktieren

Lebensmittelinst. KIN e.V.
Wasbeker Str. 324
24537 Neumünster
Germany
Telefon: +49 4321 601 0

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.