04.09.2017
News

Envirochemie erneuert die Abwasserbehandlung für einen russischen Saucen- und Ketchuphersteller

Die neue Abwasserbehandlungsanlage stellt die Einhaltung der strengen russischen Grenzwerte für Direkteinleiter sicher

Der Neubau der Anlage in Otradnoye, 40 km von St. Petersburg entfernt, wurde notwendig, weil die Reinigungsleistung an die erweiterte Produktion von Saucen und Ketchup angepasst werden soll. Gleichzeitig müssen die strengen russischen Grenzwerte für Direkteinleiter sicher eingehalten werden. In diesem Fall sind es besonders die Grenzwerte für Fett, CSB und Phosphor.

1.200 m3 Abwasser pro Tag, Erweiterung geplant

Durchschnittlich 1.200 m3 Abwasser behandelt die neue Abwasserbehandlungsanlage pro Tag. Die Ingenieure werden einige Komponenten gleich für eine geplante Erweiterung auf 1.500 m3 Abwasser pro Tag auslegen, da eine Produktionserhöhung geplant ist. Die beauftragte Anlagenlösung besteht aus einer mehrstufigen Behandlung: Einem Fettabscheider, einer Flomar Flotationseinheit, einer Biomar aeroben Behandlung mit Denitrifikation und Nitrifikation. Und aus einer speziell entwickelten Nachreinigungsstufe mit chemischer Konditionierung, Filtration, Aktivkohleadsorption und Oxidation. Zum Auftragsumfang gehören neben der Planung und dem Bau auch die Lieferung der Anlage zum russischen Kunden, die Montageüberwachung, Inbetriebnahme und Schulung.

Vor Ort steht dem Kunden das Team der Envirochemie-Niederlassung in Ekaterinburg zur Seite. Für den Kunden hat Envirochemie ein zukunftssicheres Konzept entwickelt, mit dem für die Direkteinleitung sicher die Grenzwerte eingehalten werden können.

Kontaktieren

EnviroChemie GmbH
In den Leppsteinswiesen 9
64380 Rossdorf
Telefon: +49 6154 6998 72

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.